Tipps für Taucher

Tipps rund um das Thema "Tauchen"

Einsteigerserie: Nitrox – Weiterführende Kurse

| 2 Kommentare

Nachdem man einen Nitrox-Schein hat, damit schon einige Tauchgänge gesammelt hat, und seit dem letzten Artikel auch weiß, dass und wie man seine Nitrox-Flaschen analysiert und markiert, stellt sich für den ein oder anderen Taucher sicherlich irgendwann die Frage: Was mache ich jetzt mit meinem Nitrox-Schein und meinem Wissen?

Vielen reicht es sicherlich im Urlaub, auf einer Tauchsafari, mit Nitrox tauchen zu können und somit die Stickstoffbelastung bei 3-5 Tauchgängen am Tag zu reduzieren.

Andere allerdings machen sich dann Gedanken, was man mit dem Wissen rund um das Thema “Nitrox” noch so anfangen kann?! Und genau damit beschäftigt sich der heutige Artikel der Einsteigerserie: Nitrox – Weiterfühende Kurse.

Viele Tauchsportverbände haben in den letzten Jahren ihre Bandbreite an Tauchkursen deutlich ausgebaut. Wo es früher noch Bronze-, Silber- und Goldtauchscheine gab, ist die Auswahl an Kursen und Brevets heute fast unerschöpflich. Angefangen bei so genannten “Specialties” wie Wrack- oder Fototaucher, bis hin zu Rescue-Diver und Divemaster.

Auch im Bereich des technischen Tauchens hat sich einiges getan. Viele der “Einsteigertauchkurse” in diesen Bereich des Tauchens, setzen ein Nitrox-Brevet aus dem Sporttaucherbereich voraus. Aufbauend auf dem Wissen, das man bereits in seinem bis dahin erlebten Taucherleben sammeln konnte, bieten diese Kurse eine Erweiterung des Wissens hin zum technischen Tauchen.


Werbung

Kleiner Exkurs: Technisches Tauchen

Ich glaube kein Begriff hat in den letzten 5-7 Jahren das Tauchen so geprägt wie der Begriff “technisches Tauchen”. In immer mehr Tauchzeitschriften taucht dieser Begriff auf. Immer mehr “Tecis” (wahlweise auch Techis, Tekkis oder Tekis) tauchen an deutschen Seen auf.

Daher möchte ich, bevor es hier mit dem eigentlichen Thema im Artikel weitergeht, den Begriff kurz umreißen:

Oft heißt es “Oh, der taucht mit Doppel 12! Das ist ein Tech-Taucher!”.  Aber stimmt das wirklich? Wenn man 100 Taucher zu diesem Thema befragt, bekommt man wahrscheinlich 100 Antworten.

Für mich persönlich beginnt technisches Tauchen dann, wenn man mit verschiedenen Atemgasen tauchen geht. Das heißt, es kommen neben dem eigentlichen Atemgas noch mindestens ein Dekompressionsgas zum Einsatz.

Das ganze jetzt zum Sporttauchen abzugrenzen finde ich persönlich Haarspalterei. Die meisten Taucher, die technisch tauchen, machen dies als Sport – daher sind sie ebenfalls Sporttaucher. Nur eben mit andere Ausrüstung und anderen Atemgasen.

Aber zurück zum Thema:

In welche Richtung kann ich mich weiterbilden?

Neben den klassischen weiterführenden Kursen der Tauchsportverbände wie SSI, PADI, VDST, VDTL, … gibt es auch immer mehr Verbände, die in Sachen Nitrox und Mischgase Kurse anbieten. Einige möchte ich Euch im Folgenden vorstellen. Wobei ich keinen Anspruch darauf erhebe, dass die Aufzählung vollständig ist!

Advanced Nitrox Diver TDI

Einen Kursnamen den man in diesem Zusammenhang immer wieder hört ist der so genannte “Advanced Nitrox”-Kurs. Der Verband TDI beschreibt diesen Kurs wie folgt:

  • Nitroxgemische von 21 bis 100 % Sauerstoff
  • Maximale Tiefe im Kurs sind 40 m
  • Es werden nur Nullzeittauchgänge gemacht

Wenn man die Kursbeschreibung liest, wird erwähnt, dass dieser Kurs oft zusammen mit dem Kurs “Decompression Procedures” gelehrt wird. Dieser Kurs umfasst die folgenden Eckpunkte:

  • Maximale Tauchtiefe 45 m
  • Eine zusätzliche Dekompressionsflasche wird mitgeführt

Hier kann man sicherlich schon von einem Einstieg ins technische Tauchen sprechen. Für beide Kurse benötigt man mindestens 25 Tauchgänge. Für den Advanced Nitrox-Kurs wird ebenfalls ein Nitrox-Brevet vorausgesetzt.

Advanced EANx Diver IANTD

Auch der Verband IANTD bietet in dieser Richtung einen Kurs an; den so genannten “Advanced EANx Diver”-Kurs. Dieser Kurs lehrt, laut Schaubild, tauchen bis in eine maximale Tiefe von 42 m. Als Voraussetzung muss mal wohl den “Deep Diver” von IANTD mitbringen.

Leider konnte ich aber auf der Website des Verbandes keine genauen Kursbeschreibungen finden.


Werbung

Recreational 3 GUE

Ein Kurs, der etwas über die oben genannten Eckpunkte hinausgeht, ist der Rec 3 Kurs von GUE. Dieser Kurs ist ein Einstieg in das Tauchen mit Trimix-Gemischen (Atemgemisch mit einem mehr oder weniger hohen Anteil Helium). Als Voraussetzung muss man einen GUE Fundamentals- oder einen GUE Rec 2 Kurs mitbringen (Anmerkung: Der Rec 2 Kurs ist derzeit noch in der Entwicklungsphase).

Wer mit GUE schon einmal in Kontakt kam weiß, wie intensiv diese Tauchkurse sind, und welches Wissen man hier vermittelt bekommt. Der Rec 3 bereitet dabei auf folgendes vor:

  • Tauchen mit Doppelflaschen
  • Nitrox-Gemische für die Dekompression
  • Die Nutzung von Helium zur Minimierung der Stickstoff-Narkose
  • Benutzung einer Dekompressionsflasche

Die maximale Tauchtiefe liegt bei 39 m bei einer maximalen Grundzeit von 15 min. Eine Dekompressionszeit von 15 min sollte nicht überschritten werden.

Tec 1 PATD

Der Verband PATD (Professional Association for Technical Diving) geht hier auch noch mal einen anderen Weg. Nach dem Nitrox-Schein geht es direkt mit dem Tec 1 Kurs weiter. Einen Zwischenschritt wie den Advanced Nitrox-Kurs o.ä. gibt es hier nicht. Die Eckpunkte des Tec 1 sind:

  • Tauchen mit Trimix
  • Tauchen mit Doppelflaschen und 2 Dekompressionsflaschen
  • Umfassende Einführung in das Dekompressionstauchen
  • Die maximale Tauchtiefe liegt bei 48 m
  • Tiefste Dekostufe  auf 21 m

Dieser Kurs ist dann schon der richtige Einstieg in das technische Tauchen. Dementsprechend sind die Voraussetzungen mit 100 gesammelten Tauchgängen sicherlich auch höher als in den voran beschriebenen Kursen.

Und jetzt?

Tja, das ist nun Eure Entscheidung! Ich hätte sicherlich noch weiter recherchieren können und noch mehr Kurse aus diesem Bereich hier aufführen. Allerdings ist mein Ziel eher einen Überblick zu geben, in welche Richtung Ihr weitermachen könntet. Die vier beschriebenen Kurse sind sich sicherlich in Teilen ähnlich, aber unterscheiden sich zum Teil auch deutlich.

Wenn Ihr Interesse daran habt, einen weiterführenden Kurs zu belegen, sei es im Bereich Nitrox oder gleich im Bereich Trimix, dann kann ich Euch nur empfehlen, Euch mit Leuten zu unterhalten, die schon einen Kurs in dieser Richtung gemacht haben. Oder aber schreibt verschiedene Tauchlehrer an. Klar, vertreten diese ihren eigenen Verband, aber zumindest könnt Ihr Euch einen Überblick machen, was es gibt, welche Tauchlehrer in Eurer Nähe wären und vor allem auch wo die verschiedenen Kurse preislich liegen.

Die Vielzahl an Kursen nimmt immer weiter zu. Jährlich kommen neue Verbände hinzu, die sich versuchen mit wieder neuen Kursen zu etablieren. Sucht Euch Eure Schiene, die Euch persönlich sympathisch ist und tretet in Kontakt mit anderen Tauchern, um Euch ein Bild machen zu können, was es gibt, und was Euch persönlich Spaß machen könnte.


Werbung

Nächstes Mal

Nachdem ich heute ein bisschen was über die weiterführenden Kurse geschrieben habe, möchte ich im nächsten Artikel der Einsteigerserie: Nitrox back to the roots, wie man neudeutsch so schön sagt.

Warum bilden immer noch die meisten Verbände das Tauchen mit Luft in den Anfängerkursen aus? Könnte man nicht direkt von Anfang an mit Nitrox tauchen? Warum macht das noch kaum ein Verband, und welche Gründe könnte das haben? Mit diesen und anderen Fragen möchte ich mich dann im nächsten Artikel beschäftigen, und bin schon gespannt, was Ihr dazu meint.

2 Kommentare

  1. Hey,

    eine gute Übersicht zu den IANTD Kursen bekommt man auf der britischen Homepage : http://www.iantd.co.uk

    Besonders die Kurse : Recreational Trimix, Advanced Recreational Trimix sowie deren Nitrox Leiter sind sicher interessant.

    Schöner Tipp :)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*