Tipps für Taucher

Tipps rund um das Thema "Tauchen"

Gurtschnalle einfädeln

| Keine Kommentare

Gurtschnalle auffädeln

Gurtband auf Gurtschnalle auffädeln

An der Tauchausrüstung kommt man an der ein oder anderen Stelle mit Gurtschnallen in Kontakt; zum Beispiel beim Bauchgurt der Bebänderung oder auch beim klassischen Bleigurt. Wenn man beides montiert im Laden kaufen kann, gut. Wenn nicht, stellt sich die Frage, wie wird eine solche Gurtschnalle richtig auf die Bebänderung aufgefädelt? Dies möchte ich euch in diesem Artikel am Beispiel einer Bebänderung der Rückenplatte zeigen.

Für den Tipp benötigt ihr nur eine Gurtschnalle und das entsprechende Gurtband.

Es gibt zwei Möglichkeiten das Gurtband auf die Gurtschnalle zu fädeln. Entweder man beginnt von unten oder von oben. Beides ist richtig. Das Ergebnis unterscheidet sich im Endeffekt nur, ob das überstehende Gurtband vor oder hinter der Gurtschnalle liegt.

Schritt 1: Gurtband durch den hinteren Schlitz fädeln

Gurtband wird durch Gutschnalle gefädelt

Schritt 1: Gurtband wird durch den hinteren der drei Schlitze gefädelt

Im ersten Schritt führt ihr das Gurtband durch den hintere der drei Schlitze. Dieser ist etwas breiter als die anderen beiden. Warum das so ist, werdet ihr in Schritt 4 noch genauer sehen. Wenn ihr den Gurt von oben durch den ersten Schlitz führt, endet ihr am Ende so, dass das überstehende Gurtband hinter der Gurtschnalle liegt. Das hat im Fall der Bebänderung der Rückenplatte den Vorteil, dass das überstehende Gurtband sauber verstaut ist.

Gurtband wird eingefädelt in die Gurtschnalle

Einfädeln des Gurtbandes

Im oberen Bild seht ihr noch einmal von der Seite, wie das Gurtband von oben durch den hinteren (in diesem Falle, dem rechten) Schlitz geführt wird.

Schritt 2: Gurtband durch den zweiten Schlitz nach oben führen

Schritt 2: Gurtband nach oben führen

Schritt 2: Das Gurtband wird durch den zweiten Schlitz nach oben geführt

Nun führt ihr das Gurtband von unten nach oben durch den zweiten Schlitz. Dieser liegt direkt neben dem ersten Schlitz. Zieht das Gurtband straff an.

Schritt 3: Gurtband durch den dritten Schlitz führen

Gurtband wird durch Schlitz drei geführt

Schritt 3: Gurtband wird durch den dritten Schlitz gefädelt

Im dritten Schritt fädelt ihr das Gurtband nun auch noch durch den dritten Schlitz. Das Ende des Gurtes zeigt nun wieder nach unten. Somit habt ihr das Gurtband durch die drei Schlitze geführt. Zieht das Gurtband wieder fest an. Um es gegen Verrutschen zu sichern, müsst ihr noch einen vierten Schritt ausführen.

Schritt 4: Gurtband wieder durch den ersten Schlitz fädeln

Gurtband wird von unten durch Schlitz eins geführt

Schritt 4. Gurtband wird von unten noch einmal durch den ersten Schlitz gefädelt

Im letzten Schritt fädelt ihr das Gurtband nun noch einmal von unten durch den ersten Schlitz. Dieser ist etwas breiter als die anderen beiden. Somit passt das Gurtband hier noch einmal durch. Zieht das Gurtband fest an, sodass es flach in der Gutschnalle anliegt. Dieser letzte Schritt sichert das Gurtband letztendlich gegen Verrutschen.

Eingefädelte Gutschnalle für das Tauchen

Die eingefädelte Gurtschnalle

Oben auf dem Bild erkennt ihr die eingefädelte Gurtschnalle. Durch die Anordnung der Schlitze ist die Gurtschnalle optimal gegen Verrutschen gesichert. Wenn ihr doch einmal die Länge des Gurtes nachjustieren solltet, müsst ihr nur das Gurtband aus dem letzten Schlitz ziehen, und könnt die Gurtschnalle somit mit etwas Kraftaufwand auf dem Gurt hin und her schieben.

Artikel, die euch auch interessieren könnten:

Die Bebänderung der Rückenplatte richtig einstellen
Standardgummi der Bebilderung ersetzen
Das DIR-Harness

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*