Tipps für Taucher

Tipps rund um das Thema "Tauchen"

D-Ringe in der Beintasche durch Bungee-Loops ersetzen

| 2 Kommentare

D-Ringe in der Beintasche durch Bungee-Loops ersetzen

Im heutigen Gastartikel stellt Euch Mike mit seine Bastelanleitung vor, wie Ihr die in vielen Trockentauchanzügen vorhandenen D-Ringe durch Bungee-Loops ersetzt. Einen alternativen Artikel zu Schlaufen in den Taschen, der schon hier auf “Tipps für Taucher” erschienen ist, findet Ihr hier.

Viele Trockentauchanzüge werden in den Beintaschen mit D-Ringen ausgestattet, um daran verschiedene Ausrüstungsgegenstände zu befestigen. Diese D-Ringe sind jedoch unter Wasser schlecht zu erreichen, stellt euch vor ihr habt in einen D-Ring drei Gegenstände eingeklippt und wollt dann beim Tauchen den richtigen finden.


Werbung

Zum Ersetzen der D-RInge benötigt Ihr Bungee-Leine, eine Schere, ein Feuerzeug

Daher verwenden viele Taucher Bungee-Loops in den Beintaschen und klippen ihr Equipment an diese Bungee-Loops. Der Bungee-Loop lässt sich dehnen und so der gewünschte Gegenstand leicht finden.
In diesem Beitrag beschreibe ich, wie ich die D-Ringe aus meinen Ursuit Trockentauchanzug entfernt habe und Bungee-Loops in den Beintaschen befestigt habe.
Was benötigt ihr dazu?

  • Bungee-Cord 3mm. Bei mir waren es pro Beintasche 1,60m
  • Schere
  • Feuerzeug

Welche Schritte sind dafür notwendig?

1.) Entfernen der D-Ringe

Der D-Ring in einer Beintasche

Die D-Ringe, die in meinen Taschen befestigt waren, sind an der geraden Seite offen. Dadurch musste ich die D-Ringe nicht kaputtschneiden und konnte sie relativ einfach aus dem Haltegurt entfernen: Der Haltegurt, der mit dem Anzug vernäht und / oder verklebt ist, lässt sich soweit auf den abgerundeten Bereich des D-Rings schieben, dass die Lücke in dem geraden Stück des D-Rings sichtbar wird.

Der herausgelöste D-Ring

Der Gurt kann dann durch diese Lücke geführt werden und der D-Ring so entfernt werden. Es werden weder D-Ring noch Anzug-Gurt beschädigt oder gar zerstört.

2.) Einfädeln des Bungee-Cord

Einfädeln der Bungee-Leine

Schneidet euch ein Stück von ca. 1,60m Bungee-Cord zurecht und schiebt dieses so durch den Haltegurt, aus dem ihr gerade den D-Ring entfernt habt, dass beide Enden gleich lang sind.

Danach führt ihr eines der Enden wieder zurück durch den Haltegurt, sodass ca. 5-10cm auf der anderen Seite des Haltegurtes herausgucken.

Das gleich macht ihr mit dem anderen Ende des Bungee-Cords, das Ergebnis sollte dann so aussehen:

Bungee-Leine wird durch die Öse gefädelt

Wenn ihr die so entstandenen Schlaufen nach unten (Richtung Füsslinge) zieht, ohne das Bungee-Cord zu dehnen, dann sollten die Schlaufen ca. 2cm über den unteren Rand der Beintaschen hinausschauen. Durch Verlängern und Verkürzen der oben aus dem Haltegurt herausstehenden Enden lässt sich die Länge der Schlaufen in dem jetzigen Zustand noch anpassen.


Werbung

3.) Der Knoten

Knoten gegen Verrutschen der Bungee-Leine

Der Knoten ist ein ganz normaler einfacher Haushaltsknoten (sog. „Kreuzschlag“, siehe wikipedia ). Achtet dabei darauf, dass sowohl die Schlaufe als auch das lose Ende mit eingeknotet werden.

Das gleiche wiederholt ihr auch auf der anderen Seite mit der zweiten Schlaufe und dem zweiten losen Ende der gleichen Beintasche. Das Ergebnis sollte dann so aussehen:

Die Schlaufen in der Beintasche

Beide Knoten nochmals schön festziehen, dann könnt ihr die aus den Knoten herausstehenden Enden Bungee-Cord abschneiden und mit einem Feuerzeug verschmelzen.


Werbung

Die Knoten haben hier mehrere Funktionen:

  • Die halten die Schlaufe und sorgen dafür, dass sich diese nicht vergrößert oder verkleinert
  • und sie sorgen dafür, dass sich das Bungee-Cord in dem Haltegurt nicht verschieben kann.

Das Endergebnis: Schlaufen anstatt D-Ring in der Beintasche

Alternativ lassen sich auch zwei Bungee-Loops (eine vorne, eine hinten) durch die Ösen in den Beintaschen befestigen. So hätte meine nicht zwei Bungee-Loops mittig in der Beintasche, sondern eine am vorderen „Ende“ und eine am hinteren „Ende“.

Vielen Dank an Mike für diese ausführliche Anleitung. Ich denke für all diejenigen unter Euch, die auch D-Ringe in Ihren Taschen haben, ist das eine tolle Idee mehr Flexibilität zu erhalten. Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass es unter Wasser wesentlich einfacher ist, z.B. die Boje von einer Gummischlaufe abzuclippen als von einem D-Ring!

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

Eine alternative Anleitung: Gummischlaufen in die Trockitaschen knoten
Wenn Du noch keine Taschen haben solltest: Taschen auf Anzug kleben

2 Kommentare

  1. Moin Stefan & Mike,

    netter Artikel, vielen Dank!

    Folgendes ist mir noch dazu aufgefallen:

    - Je dicker die Handschuhe sind, desto “griffiger” ist das Hantieren mit dem Gummi mit breiterem Bungee. Mir persönlich gefällt daher ein breites Bungee (ab 4mm aufwärts) für die Beintaschen besser als das Dünne (2mm?), welches Mike verwendet. Das ist letztlich Geschmackssache.

    - Die Länge mit 2cm über den unteren Rand der Tasche finde ich etwas sehr lang; ich würde eher 2cm kürzer als der untere Rand bleiben. Auch das ist Geschmackssache…

    Viele Grüße
    Niko

  2. Hi Niko,

    Ich habe 3mm Bungee-Cord verwendet, das klappt bei mir auch mit Handschuhen ganz gut. Aber du hast natürlich recht, je dicker die Handschuhe, desto besser ist dickere Gummischnur.

    Was die Länge angeht: 2cm ist der Überhang VOR dem Knoten, d.h. nach dem Knoten sind die Schlaufen bei mir genau so lang, wie die Taschen, aber wie du schon sagst: Das ist Geschmackssache :-)

    –MIKE

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*