Tipps für Taucher

Tipps rund um das Thema "Tauchen"

Einsteigerserie: “Tauchen lernen” GUE Rec 1

| 1 Kommentar

Bild 1 von GUE Rec 1

GUE Rec 1 - Übung im Schwimmbad (Copyright: Baltic Dive Center)

Nachdem Ihr in den letzten Artikel der Einsteigerserie: “Tauchen lernen” schon den ein oder anderen Tauchsportverband und deren Kurse kennen gelernt habt, stellt Euch im heutigen Gastartikel Yvonne vom Baltic Dive Center den GUE Recreational 1 (Rec 1) Tauchkurs für Beginner vor. Yvonne ist im Moment dabei Ihren GUE Rec 1 Instructor zu machen und daher voll mit den Kursinhalten und dem Konzept des Rec 1 vertraut. 


Werbung

Global Underwater Explorers (GUE)

Education, Conservation, Exploration

Die Organisation GUE wurde 1998 in Florida von Umweltschützern, Forschern und Tauchausbildern gegründet, um die Qualität der Tauchausbildung zu verbessern und die Bandbreite des Trainings zu erweitern. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden Ausbildung und Forschung zur Erhaltung der Umwelt voneinander getrennt. Doch dann setzte eine Änderung im Denken ein und es entstand die Verbindung zwischen Lehren, Lernen und Passion.

GUE sieht sich als Ausbildungsplattform für den Schutz weltweiter Wasserressourcen und für die weitere Entwicklung eines Umweltbewusstseins. Die drei Bereiche Ausbildung, Exploration und Umweltschutz bilden die drei Grundpfeiler der Organisation.

Ausgebildet wurde anfänglich in den Bereichen Tech und Cave wobei der Fundamentalskurs (Grundlagenkurs für bereits zertifizierte Taucher) als Voraussetzung für diese dient. Seit 2008 wird auch Einsteigern die Möglichkeit geboten von Beginn an nach den Richtlinien von GUE tauchen zu lernen und im ganzheitlichen DIR-System die Unterwasserwelt zu entdecken. Es entstand die dritte Säule der Ausbildung, der Bereich des Sporttauchens, Recreational genannt.

Einführung Recreational Diver Level 1

Der GUE Recreational Diver Level 1 (Rec 1) wurde entwickelt, um die wesentlichen Fertigkeiten für alle Bereiche des Tauchens zu erlernen. Der Kurs bietet Nichttauchern die Möglichkeit, grundlegende Tauchfertigkeiten zu entwickeln, die helfen sollen ein Gefühl des Wohlbefindens, Vertrauens und der Kompetenz im Wasser zu erreichen. Er bietet zudem eine solide Grundausbildung für Taucher, die ein weiteres fortgeschrittenes Training anstreben.

Das Ziel des Kurses ist, durch Erlernen fundamentaler Tauchtechniken Stress zu vermeiden, die taucherischen Fähigkeiten zu steigern und damit mehr Spaß am Tauchen zu haben. Dies wird durch die Vermittlung der Prinzipien von GUE, wie zum Beispiel eine perfekte Tarierung, optimaler Trim, verschiedene Flossenschlagtechniken, Gasmanagement und dem Tauchen im Team erreicht.

Kursüberblick und Inhalte

Der GUE Rec 1 setzt sich aus Theorie- und Praxiseinheiten zusammen, welche sich über mindestens 50 Unterrichtsstunden erstrecken. Unterschieden werden die Bereiche Theorie, Trockenübungen und Tauchgänge.

Das GUE Dreieck

Das GUE Dreieck (Copyright: Baltic Dive Center)

Die Etablierung der taucherischen Fähigkeiten erfolgt durch eine ganzheitliche Trainingsweise:

Wichtige Schlüsselelemente der GUE Trainingsmethode sind:

  • Schrittweise Entwicklung
  • Aufbau einer „Muskelerinnerung“ durch Training und Wiederholung
  • Realistisches Training, um Tauchsicherheit und den Spaß beim Tauchen zu fördern
  • Zielorientiertes Training, welches die persönlichen Fähigkeiten der Schüler ausbildet
  • Ganzheitlicher Ansatz in Hinblick auf alle zukünftigen Ziele
  • Verschiedene Möglichkeiten zum Lernen: Hören und Lesen, Sehen, Ausprobieren, Üben begleitet durch ein ehrliches Feedback.

Theorie

Im Rec 1 werden 6 Module Theorie unterrichtet. Die Schüler erhalten im Vorwege Unterrichtsmaterialen um sich optimal auf den Kurs vorzubereiten. Die Theorievorträge werden von einer Power Point Präsentation begleitet und gemeinsam werden die Inhalte erarbeitet. Dabei werden die Theoriemodule und Praxiseinheiten im Wechsel unterrichtet, um zum einen das Erlernte auch direkt in der Praxis anwenden zu können und des weiteren damit keine Praxisübungen ohne das entsprechende theoretische Grundwissen durchgeführt werden.

Es folgt ein kurzer Überblick über die theoretischen Inhalte:

  • Modul 1: Einführung in das Sporttauchen
  • Modul 2: Entwicklung solider Grundlagen
  • Modul 3: Entdecke die Unterwasserwelt
  • Modul 4: Gas- und Tauchgangsplanung
  • Modul 5: Dekompression
  • Modul 6: Tauchsicherheit & das GUE System

Trockenübungen

Bild 2 vom GUE Rec 1

Trockenübungen im GUE Rec 1 Kurs (Copyright: Baltic Dive Center)

Die sogenannten Field Drills stellen eine besondere Trainingsmethode innerhalb des GUE Systems dar. Die Übungen werden zunächst ausführlich an Land besprochen und vom Tauchlehrer in Einzelschritten erklärt und vorgeführt. Dies bietet die Möglichkeit, auf Besonderheiten und komplexe Bewegungsabläufe einzugehen und diese auch sprachlich untermauern zu können. Die Schüler trainieren an Land die Übungen mit der kompletten Ausrüstung, haben die Möglichkeit, Fragen zu stellen, und eventuell auftretende Schwierigkeiten können schon im Vorwege behoben werden.

Field Drills dienen dazu, Übungen zu verinnerlichen und Bewegungsabläufe zu automatisieren. Dies geschieht mit minimaler Belastung und Ablenkung durch weitere Aufgaben, wie z.B. der Tarierung unter Wasser. Hierbei lernt der Schüler komplexe Übungen wie den Safety-Drill gemeinsam mit seinem Team an Land zu trainieren. Jeder Schüler hat dabei die Möglichkeit, die verschiedenen Rollen im Team und deren Aufgaben zu üben.


Werbung

Tauchgänge

Bild 3 von GUE Rec 1

Übungen im Schwimmbad für den GUE Rec 1

Die Tauchgänge werden im Schwimmbad und im Freiwasser durchgeführt. Getaucht wird mit Nitrox 32, einem Gasgemisch mit sauerstoffangereicherter Luft. Die Vorteile von Nitrox 32 sind geringere Dekompressionszeiten, kürzere Oberflächenpausen. Weiterhin wird auch ein verringerter physiologischer Stress vermutet.
Aufbauend auf der unterrichteten Theorie und den Field Drills steht nun im Vordergrund, praktische Erfahrungen zu sammeln und in einem stetig komplexer werdenden Umfeld zu trainieren.
Während des Kurses sind die Schüler täglich im Wasser. Das Praxistraining umfasst neben den Tauchgängen auch einen Schwimmtest, Oberflächenübungen und Grundlagen der Rettungsübungen. Bei allen Übungen agieren die Schüler als ein Team. Von Beginn an unterstützen sich die Teammitglieder und helfen sich gegenseitig. „Team Awareness“ ist ein grundlegender Bestandteil der gesamten Ausbildung.

Die Oberflächenübungen dienen zur Wassergewöhnung mit der Ausrüstung. Grundlegende Techniken werden so erstmalig geübt und auftretende Fragen direkt besprochen. Die Schüler werden bereits an dieser Stelle das erste Mal in die Flossenschlag- und Manövriertechniken eingewiesen. Besonders die Manövriertechniken, wie das Rückwärtsschwimmen und der Helicopterturn, dem Drehen auf der Stelle, bieten dem Schüler bei weiteren Tauchgängen die Möglichkeit, sich im Team zu positionieren und in jeder Unterwasserumgebung die adäquate Technik zu beherrschen.

Nach den Oberflächenübungen werden die Tauchgänge zunächst im Flachwasser durchgeführt. Als Besonderheit im Rec 1 sei an dieser Stell erwähnt, dass die Schüler von Beginn an alle Übungen in der neutralen Tarierung erlernen. Dadurch können die Schüler ihren Wasserwiderstand minimieren, ein effizienter Flossenschlag wird dadurch möglich und sie vermeiden die Zerstörung der Umwelt,.

Die Trainingseinheiten sind kurz gehalten, und nach jeder Einheit findet immer ein direktes Feedback an der Wasseroberfläche statt. In diesem Feedback werden dem Schüler für eventuell aufgetretene Probleme Lösungsideen angeboten, die dieser dann sofort umsetzten kann. Alle Übungen werden regelmäßig wiederholt, so dass die Schüler eine Routine entwickeln, und das Erlernte dann später im Freiwasser anwenden können.

Im GUE Rec 1 werden zusätzlich Videos von den Übungen der Schüler aufgenommen, mit denen nach dem Training ein Video-Debriefing stattfindet. Die Vorteile sind, dass der Schüler gemeinsam mit dem Tauchlehrer die Übungen noch einmal durchgehen kann und weitere gemeinsame Ziele für den nächsten Tauchgang erarbeitet werden können. Zudem kann der Schüler seine Erfolge innerhalb des Kurses anhand der Videos selbst beobachten und einschätzen.

Ein weiterer Bestandteil des Kurses ist das Erlernen der Grundlagen von Rettungsübungen. Das Erkennen von Problemen an der Oberfläche und das Durchführen von Techniken, um einen Taucher in Not retten zu können, sind hier Ziel verschiedener Übungen.

Der Rec 1 Kurs kann auch im Trockenanzug durchgeführt werden und ist somit unabhängig von Wassertemperaturen. Zusätzliche Übungen sind hierfür während des Kurses nötig, damit der Schüler die grundlegenden Fertigkeiten des Trockentauchens erlernt. Das Tauchen in einem Trockentauchanzug ist für weiterführende Kurse in den Bereichen Tec und Cave Voraussetzung.


Werbung

Die Rec 1 Zertifizierung

Die Rec 1 Zertifizierung erlaubt es dem Schüler im Anschluss an seinen Kurs:

  • Weltweit Tauchgänge durchzuführen (nach den Gesetzen des jeweiligen Landes)
  • Tauchausrüstung zu leihen und zu kaufen
  • Flaschenfüllungen, insbesondere auch Nitroxfüllungen zu erhalten
  • Weiterführende Kurse zu besuchen
  • In ähnlichen oder einfacheren Bedingungen entsprechend ihrer Ausbildung bis zu der Maximaltiefe von 21m zu tauchen
  • Forschungs-, Explorations- und Naturschutzinitiativen zu unterstützen (GUE Membership)
  • Zugang zu globalen Netzwerken von Tauchern mit gleicher Philosophie zu erhalten

Weitere GUE Kurse im Recreationalbereich

GUE Recreational Diver Level 2 – Triox Diver

Der Fortgeschrittenenkurs für ein tieferes Sporttauchen

Schwerpunkte sind die Theorie und Praxis von Aufstiegen, Problemerkennung, Stressmanagement, Rettungstechniken, der Gebrauch von Nitrox und Triox zur Verlängerung der Grundzeit und der Gebrauch von Helium zur Minimierung von Stickstoffnarkose, Co2 und Gasdichte.

GUE Recreational Diver Level 3 – Trimix Diver

Die Spitzenklasse unter den Sporttauchern

Schwerpunkte sind das Tauchen mit Trimix mit Minimum Deko, die Verwendung eines Dekogases, Dekompressionstechniken mit einer Stageflasche, der sichere Gebrauch von Nitrox für eine Dekompression, sowie die Perfektionierung der Tauchfertigkeiten.

Rec 1 Kurstermine des ersten GUE Dive Centers Deutschlands, des Baltic Dive Centers:

30.04. – 05.05.2012
09.06. – 14.06.2012
04.08. – 09.08.2012

Weitere Termine für GUE Kurse siehe
Baltic Dive Center

Da bleibt mir am Schluss doch nur zu sagen, vielen Dank an Yvonne für diesen tollen Gastartikel! Wenn Ihr im Moment auf der Suche nach einem Anfängertauchkurs seid oder noch weitere Infos zum GUE Rec 1 wollt, dann meldet Euch entweder direkt beim Baltic Dive Center in Kiel oder schreibt mich über das Kontaktformular an. Ich werde Eure Anfrage dann direkt an Yvonne weiterleiten.

Ein Kommentar

  1. Hallo,

    ergänzend zum Artikel habe ich einen Link angefügt, der den Kurs mal in bewegten Bildern festhält.

    Viel Spaß beim anschauen!

    http://vimeo.com/34392738

    Gruß
    Frank

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*