Tipps für Taucher

Tipps rund um das Thema "Tauchen"

Einsteigerserie: „Tauchen lernen“ Welche Tauchsportverbände gibt es?

| 9 Kommentare

Einsteigerserie: Tauchen lernen

Nachdem der letzte Artikel der Einsteigerserie: „Tauchen lernen“ die persönlichen Voraussetzungen behandelt hat, die man für einen Tauchkurs mitbringen sollte, beschäftigt sich der heutige Artikel mit dem Thema „Welche Tauchverbände gibt es“. Ein Tauchverband ist eine Organisation, die sich der Tauchausbildung verschrieben hat. Hierbei gibt es sowohl große, internationale Verbände als auch kleinere deutsche Verbände.

Die bekanntesten Tauchsportverbände möchte ich Euch im Folgenden vorstellen (wobei ich keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebe!).

Große, internationale Tauchsportverbände

PADI (Professional Association of Diving Instructors)

Wir beginnen die Liste direkt mal mit der größten Ausbildungsorganisation im Tauchsport. PADI kommt ursprünglich aus dem US-amerikanischen und ist die weltweit bekannteste Tauchsportorganisation. PADI hat über die Jahre ein ausgeklügeltes Aus- und Fortbildungssystem entwickelt.

Sein Tauchkarriere beginnt man bei PADI mit dem Open Water Diver (OWD). Mit diesem Tauchschein ist man dann berechtigt mit einem Divemaster (höher qualifizierter Taucher) zusammen zu tauchen. Im und nach dem Kurs werden Tauchgänge bis zu einer maximalen Tiefe von 18m durchgeführt. Der PADI OWD Kurs ist ein sehr kompakter Kurs, den man bei vielen Tauchbasen buchen kann.

SSI (Scuba Schools International)

SSI gehört ebenfalls zu den großen weltweit bekannten Ausbildungsorganisationen. Die Organisation gibt es seit mittlerweile über 40 Jahren!

Auch bei SSI beginnt man seine taucherische Karriere als Open Water Diver (OWD). Ich bin auf der Website nicht wirklich fündig geworden, ob es nach dem Bestehen des OWD eine offizielle Tiefenbeschränkung gibt oder nicht. Aber ich gehe mal davon aus, dass diese auch bei 18 Metern liegt.

CMAS (Confédération Mondiales des Activités Subaquatiques)

Mit CMAS haben wir nun den ersten europäischen Tauchsportverband in der Liste. Für alle Nicht-Franzosen: CMAS auf englisch bedeutet World Underwater Federation. Die CMAS wurde 1958 gegründet und beschäftigt sich mit vielen Feldern des Tauchens. Neben der Ausbildung werden auch Forschung und Wettkampf sehr groß geschrieben.

So viel ich weiß bildet CMAS nicht direkt aus. Hat aber als Dachverband viele kleinere Tauchsportverbände unter seinem Dach. Ein Verband der sich an der CMAS-Standards orientiert schreibt sich einen hohen Ausbildungsstandard auf die eigenen Fahnen.

Deutsche Tauchsportverbände

Auch in Deutschland gibt es eigene Tauchsportverbände, wobei ich hier nur zwei vorstellen möchte:

VDST (Verband Deutscher Sporttaucher)

Der VDST ist der größte Tauchsportverband in Deutschland. Der VDST ist Mitglied bei CMAS.

Der Beginnertauchkurs nennt sich hier „DTSA-Grundschein“, wobei DTSA für Deutsches Tauchsport Abzeichen steht. Der Grundschein ist der absolute Einsteiger Tauchkurs. Möchte man aber einigermaßen selbstständig tauchen, bietet es sich an den DTSA* / VDST-CMAS-Taucher* zu belegen. Wobei die Sterne hier für den Erfahrungswert des Tauchers stehen. Ein **-Taucher hat mehr Erfahrung als ein *-Taucher.

VDTL (Verband Deutscher Tauchlehrer)

Ein kleiner, aber trotzdem bekannter deutscher Tauchsportverband ist der VDTL. Beim VDTL beginnt man mit dem Tauchschein Bringe *. Ähnlich wie beim oben genannten Verband wird hier die Erfahrung an den Sternen fest gemacht.

Der VDTL überarbeitet derzeit sein Brevetierungssystem, und passt es europäischen Standards an. Sollte ich hier in den kommenden Tagen näheres erfahren, werde ich ein Update nachreichen.

Weltweite Anerkennung

Alle oben beschriebenen Verbänden oder Ausbildungsorganisation sind weltweit anerkannt. Das heißt, wenn Ihr mit Eurem neuen Tauchschein in eine Tauchbasis z.B. in Ägypten kommt werden die Tauchlehrer dort sehen, dass Ihr eine fundierte Ausbildung genossen habt und Euch zum Tauchen mitnehmen.

Welchen Verband Ihr jetzt allerdings wählt, hängt von Euch ab. Im Urlaub wird man sicherlich auf PADI und SSI treffen. Diese beiden Organisationen sind im Ausland sehr stark vertreten und auf Grund der Marketingstrategie der Unternehmen in vielen Tauchbasen der Ausbildungsstandard Nr. 1.

Wenn Ihr Euch in Deutschland entschließt einen Tauchkurs zu machen, kann es gut sein, dass Ihr in einem Verein auf Tauchlehrer von VDST oder VDTL trefft. Aber auch im Ausland sind diese deutschen Verbände anzutreffen.

Welcher Verband, bzw. welcher Tauchkurs nun für Dich der richtige ist, möchte ich im nächsten Artikel ein bisschen beleuchten. Auch wenn sicherlich alle Tauchsportverbände und Ausbildungsorganisationen eine gifte Tauchausbildung anbieten gibt es doch Unterschiede, die man kennen und beachten sollte!

9 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*