Tipps für Taucher

Tipps rund um das Thema "Tauchen"

Miniserie: Urinalkondom a.k.a. Pipigummi

| 12 Kommentare

Urinalkondome in Verpackung

Nachdem der erste Teil der Miniserie das Thema De- und Rehydrierung ein bisschen beleuchtet hat, möchte ich heute auf einen Ausrüstungsgegenstand eingehen, der längere Tauchgänge für männliche Taucher, doch um einiges angenehmer macht.

Bei langen Tauchgängen stellt sich für den Trockentaucher irgendwann gezwungenermaßen die Frage “Was tun, wenn die Blase drückt”? Der Taucher mit Neoprenanzug kann sich hier noch recht einfach behelfen, auch wenn es für die Mittaucher beim Umziehen etwas unangenehm riecht (um es freundlich zu formulieren). Würde sich der Trockentaucher in den Anzug pinkeln würde das unweigerlich zum Verlust der Wärmeisolierung führen. Daher gibt es hier eine elegantere, und geruchsneutralere Lösung: Urinalkondome.

Eine kleine Voraussetzung vor der Benutzung eines Pinkelgummis ist der Einbau eines Pinkelventils (englisch P-Valve) in den Trockentauchanzug. Wie das genau funktioniert könnt Ihr in folgendem Tipp nachlesen: Pinkelventil in Trockentauchanzug einbauen

Wenn Ihr den Einbau erledigt habt, müsst Ihr Euch natürlich um die passende Verbindung Körper – Pinkelventil kümmern.

Für Männer gibt es hier die – in Taucherkreisen gerne genannten – Pinkelgummis


Werbung

Was ist ein Urinalkondom?

Ein Urinalkondom im aufgerollten Zustand

Bevor wir hier tiefer in das Thema einsteigen, möchte ich noch kurz erklären, was ein Urinalkondom genau ist. Eigentlich kommen diese Kondome aus dem Sanitätsbereich und werden z.B. von bettlägerigen Personen benutzt.

Allen dürfte der Begriff Kondom aus dem Bereich der Verhütungsmittel bekannt sein. Damit hat das hier behandelte Urinalkondom aber gar nichts zu tun. Ein Urinalkondom ist kleiner als die “normalen” und hat im vorderen Bereich eine Öffnung, an die ein Schlauch angeschlossen werden kann. Eine weitere Besonderheit ist, dass die Urinalkondome selbsthaftend sind. D.h. sie halten durch einen Kleber. Was das Material angeht, sind die Kondome meist aus Silikon oder Latex.

Taucher haben diese Pinkelgummis nun entdeckt um damit die Möglichkeit zu haben bei langen Tauchgängen “Wasser zu lassen”.

Da es aber ein paar Kleinigkeiten gibt, die man beim Tauchen mit Pinkelgummi beachten sollte, hier ein paar Tipps:

Vor dem Tauchgang

Wie oben schon beschrieben ist das Urinalkondom durch einen Kleber selbst haftend. Daher auch nach dem Tauchgang etwas schwerer wieder zu entfernen. Um Euch das zu erleichtern sollte man sich im Vorfeld im Bereich des Penis rasieren und die umliegenden Haare eventuell ein wenig stutzen. Ansonsten könnte es beim Abziehen schmerzhaft werden!

Wann Ihr Euch das Pinkelgummi überzieht ist Geschmacksache. Nach ein wenig üben ist das Gummi auch schnell am Tauchplatz angelegt. Wenn allerdings am Tauchplatz sehr viel Publikumsverkehr herrscht, sollte man sich überlegen, ob man es nicht schon zuhause überzieht. Da die Urinalkondome aus dem Sanitätsbereich kommen, kann man sie theoretisch auch über längere Zeit tragen.

Beim Überziehen ist darauf zu achten, dass das Gummi gut sitzt. Sollte es nicht passend übergezogen sein, kann es vorkommen, dass es gerade im vorderen Bereich verklebt oder auch durch Unterwäsche oder Unterzieher so gedrückt wird, dass der Urinfluss zum Stoppen kommt. Und das wird beim Tauchen sehr unangenehm!

Wie Ihr oben auf dem Bild seht, ist der Stutzen des Kondoms, der an den Anschluss des Pinkelventils angeschlossen wird, aus dem gleichen Material wie das Kondom selbst. D.h. es ist knickbar! Daher solltet Ihr beim Anziehen besondere Sorgfalt walten lassen. Je nachdem wie viele Schichten Unterwäsche und Unterzieher Ihr tragt, kann es unbemerkt passieren, dass beim Anziehen der Schlauch verrutscht und somit ein Knick in Schlauch oder Urinalkondom kommt. Dies verhindert auch wieder das entspannte “Wasser lassen”.

Während des Tauchagngs

Wenn das Urinalkondom richtig angelegt wurde, und der Schlauch des Ventils gut liegt, merkt man während des Tauchens weder das Gummi noch den Schlauch.

Einzig wenn es plötzlich im Schritt unangenehm feucht wird, könnte es sein, dass etwas mit Gummi oder Ventil nicht stimmt.


Werbung

Nach dem Tauchgang

Nach dem Tauchgang wird das Gummi wie ein normales Kondom auch wieder abgerollt. Teilweise kann es durch den Kleber dazu kommen, dass es etwas fester sitzt. Hier muss man sich dann mit ein wenig ziehen und Zähne zusammen beißen durchkämpfen. Aber im Normalfall sind die Gummis relativ einfach zu entfernen.

Auch hier gilt: Wenn viel Publikumsverkehr am Tauchplatz herrscht, kann man sich überlegen das Gummi erst zuhause abzuziehen. Ansonsten nach dem Abziehen daran denken das Gummi im Abfall zu entsorgen!

In diversen Taucherforen waren schon verzweifelte Taucher zu lesen, die das Gummi nur unter größten Schmerzen wieder ab bekommen haben … ja ich gebe zu ich musste lachen. Hier gibt es dann Tricks wie “erst beim Duschen abziehen”, “eincremen” etc. als Tipps. Für mich persönlich war so etwas aber noch nicht notwendig.

Wo kaufen?

Seitenansicht eines Rochester Wide Band Urinalkondoms

So, nun stellt sich die Frage wo man Urnialkondome kaufen kann? Nachdem das Trockentauchen und damit auch Pinkleventile immer mehr Verbreitung finden, findet man Urinalkondome mittlerweile in jedem gut sortierten Tauchshop.

Allerdings sind die Preise noch ein wenig am Variieren. Ein guter Preis ist sicherlich, wenn Ihr das Urinalkondom für unter 2,00 € bekommen könnt. Alles was darüber geht, ist doch eher teuer. Zumal man die Gummis ja auch nur ein Mal verwenden kann.

Im Moment sind in Deutschland zwei Hersteller präsent. Zum einen die Firma Rochester und zum anderen die Firma Hollister. Ich habe schon Gummis von beiden Firmen getaucht und war mit beiden zufrieden. Mittlerweile tauche ich die “Wide Band” der Firma Rochester, einfach weil mein Tauchshop diese im Sortiment hat.

Ach so, das wichtigste hätte ich fast vergessen: Vor dem Kauf müsst Ihr Euch natürlich noch über Eure genau Größe informieren. Und hier ist es sehr sehr wichtig ehrlich zu sein! Ist das Urinalkondom zu groß, kann es schnell zu feuchten Stellen im Unterzieher führen. Zu klein sollten sie allerdings auch nicht sein, da dies den Tragekomfort sehr schmälert!

Die Standardgrößen für Urinalkondome der Firma Rochester sind: 25 mm, 29 mm, 32 mm 36 mm und 41 mm.

Ein Maßband findet Ihr z.B. hier: Maßband für Urinalkondome


Werbung

Abschließender Tipp

Wenn Ihr einen Trockentauchanzug taucht, und Eure Tauchzeiten nach und nach ausdehnt, dann ist ein Pinkelventil eine absolut geniale Anschaffung. Ventil und Gummi erhöhen den Tauchkomfort erheblich. Auch könnt Ihr, ohne Euch Gedanken über Toiletten etc. machen zu müssen, vor dem Tauchgang ausreichend Flüssigkeit zu Euch nehmen. Die Urinalkondome sind am Anfang ein wenig gewöhnungsbedürftig, und das erste mal “Laufen lassen” kostet ein wenig Überwindung. Aber wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, dann möchte man sie nicht mehr missen!

Falls hier nun Frauen mitgelesen haben sollten: Für Euch gibt es auch eine Möglichkeit beim Tauchen “Wasser zu lassen”. Diese stellt Euch nächste Woche der Gastartikel von Gina ausführlich vor … Ihr dürft gespannt sein!

Artikel, die Dich auch interessieren könnten:

Teil 1 der Miniserie: Hintergrund zu De- und Rehydratation
P-Valve einbauen: Pinkelventil in einen Trockentauchanzug einbauen
Noch ein paar Tipps: Ergänzungen zum Artikel “Pinkelventil einbauen”

12 Kommentare

  1. Noch als kleiner Tipp: Es gibt manchmal größere Gruppen Tec-Taucher die Sammelbestellungen z.B. in den USA tätigen, dort werden die Kondome einiges billiger gehandelt. Zahlt man teilweise mit Zoll Preise >1,50€. Also wenn man die Möglichkeit hat mitzubestellen immer in großen Mengen tun ;-)

  2. Hallo Stefan,

    vielen Dank mal wieder für diesen tollen Artikel! Da ich mich (zwangsläufig) auch viel mit dem Thema beschäftigt habe hier vielleicht noch einige Hinweise:

    - Als Bezugsquellen eignen sich nicht nur Tauchshops sondern auch Sanitätshäuser und Apotheken. Beide haben oftmals die Kondome direkt auf Lager oder können binnen weniger Stunden bestellen. Der Erfahrung nach sind hier die Kondome sogar noch ein wenig günstiger als im Tauchshop. Der Vorteil kann sein, dass man auch sehr kurzfristig an Kondome kommt wenn man zum Tauchen starten will und gerade bemerkt, dass man keine mehr da hat.

    - Die Kondome der Firma Rochester (die ich persönlich sehr gut finde) werden in DE vo der Firma Uromed vertrieben (dieser Hinweis kann u.U. hilfreich beim Selbstbezug sein).

    - Mitnichten gibt es in DE ‘nur’ Rochester und Hollister. Ebenfalls erhältlich und ggf. ebenso zu empfehlen sind Urinalkondome der Firmen Braun (z.B. ‘Urimed Vision’), Coloplast A/S (z.B. ‘Conveen Optima’), Manfred Sauer GmbH (z.B. ‘Comfort’) und Param (z.B. ‘Urinalkondome selbsthaftend XXmm’) – diese Liste muss nicht vollständig sein.

    - Die Kondome der verschiedenen Hersteller gibt es in unterschiedlichen Farben (transparent, weiß, hautfarben) und in unterschiedlichen Verpackungen (á 30 Stück im Karton nicht einzeln verpackt, einzeln im Plasticktütchen verpackt, einzeln im Plasticktütchen verpackt und mit einer Platiktülle als ‘Transportsicherung’ versehen und einzeln verpackt in einer festen Plastikschale). Mir persönlich gefallen die einzeln verpackten mit Tülle ganz gut, da so keine Gefahr des Verklebens mit sich selbst oder anderen Gegenständen während des Transportes besteht. Das alles ist sicher eine große ökologische Verpackungsmüllsauerei aber es geht nicht anders.

    - Die Kondome von (fast) allen Herstellern gibt es in (mindestens) zwei Haftstärken. Stark klebend und extra-stark klebend. Ich als Angsthase nehme immer die extra-stark klebenden. Für Menschen, die gegen den verwendeten Haftkleber allergisch sind oder ihn anderweitig dermatologisch nicht vertragen können gibt es (mindestens) von der Firma Sauer auch Kondome OHNE Kleber. Diese kann man dann mit einem Hautkleber der eigenen Wahl und besseren Verträglichkeit aufkleben. Hier können sich u.a. folgende eignen: Hollister Medical Adhesive (Sprühkleber) oder Silikon-Hautkleber U-Bond von der Manfred Sauer GmbH (Streichkleber) – letzterer ist u.a. auch bei der in Tauchkreisen bekannten Firma Heser zu beziehen.

    - Manchen werden die Kleberückstände au dem Penis nach Entfernen des Kondoms stören. Wenn man nicht gleich duschen kann oder der Kleber so stark haftet, dass man sogar unter der Dusche die Wurzelbürste rausholen möchte (Aua…) gibt es spezielle dermatologisch unbedenkliche Klebeentferner. Das können u.a. folgende sein: ‚Remove’ von smith&nephew. Dies sind kleine Tücher, einzeln verpackt und meistens in Kisten á 50 Stück angeboten, die mittels Alkohol und einer Art Seife reinigen. Meine Erfahrung: Damit geht ALLES ab und es tut nicht weh. Achtung vor den viel billigeren Alkohol-Pads: diese sind nicht zwangsläufig dermatologisch unbedenklich!
    (Informationen, die sicher auch noch mal wichtig werden beim Artikel über Urinalsysteme für Frauen)

    - Viele Kondomhersteller bieten die Kondome mit unterschiedlich langen Klebeflächen an. Dies zeigt sich oft am Produktnamen (z.B. ‚WIDEband’ von Rochester mit sehr langer klebefläche bzw. ‚UltraFlex’ ebenfalls von Rochester mit einer sehr kurzen Klebefläche). Unabhängig von der Länge des Penis sind die mit kurzer Klebefläche eigentlich ungeeignet für das Tragen beim Sporttreiben.

    - Es gibt Hersteller mit Spezialfeatures bei Kondomen. Sauer z.B. hat am Ende des Kondoms eine kleine und präzis verarbeitete Wulst aufgebracht, die das Abpulen der Kondome stark vereinfacht. Luxus, den man nicht braucht, der das ganze aber angenehmer macht.

    - Alle Apotheken und Sanitätshäuser können bei allen genannten Herstellern kostenlose (!) Probeexemplare in div. Größen anfordern. Somit hat man die Möglichkeit, das für sich selbst beste Kondom zu finden. An manche Hersteller oder Großhandel kann man sich auch direkt als Endkunde mit dieser Bitte wenden.

    - Wenn ihr jetzt alle mit dem Maßband im Bad steht um die richtige Größe herauszufinden – immer dran denken: nach dem Duschen im beheizten Bad ist nicht gleich vor dem Tauchgang bei 4°C Lufttemperatur! Lieber eine Größe kleiner…

    (Hinweis: ich arbeite für keine der genannten Firmen und auch nicht für Apotheken, Großhandel, Sanitätshäuser oder dergleichen. Diese Hinweise sind keine Werbung und ich verfolge keine wirtschaftlichen Interessen. Alle Aufzählungen von Firmen, Lieferanten oder Produkttypen sind Beispiele und sichern nicht vollständig. Ich gebe keine medizinischen Ratschläge – im Zweifel ist ein Arzt oder Apotheker zu konsultieren.)

  3. Einen hab ich noch vergessen:

    - Der bei Urinalkondomen verwendete Haftkleber entfaltet am meisten Kraft, wenn er bei Körpertemperatur verwendet wird. Sollte das Kondom also bei kaltem Wetter im Auto u.ä. gelegen haben macht es Sinn, es erst einige Minuten in der Hand oder in der Hosentasche auf Körpertemperatur zu bringen.

  4. Kleine Anmerkung zum Kleben der Kondome.

    Es gibt ein Spray von Tesa, damit bekommt man die Kondome problemlos wieder ab. Das Spray löst irgendwie die Verbindung des Kleber wieder ab. Geht mühelos.

    Viel Spaß

  5. Sehr gut beschrieben, habe aber noch eine zusätzliche Anmerkung zum Thema.
    Schön wäre es wenn alle die Urinalkondome benutzen, diese auch nach dem Tauchgang
    fachgerecht entsorgen, soll heißen nicht irgendwo in die Botanik schmeißen:-(
    Leider ist dies aber vermehrt in den letzten Jahren an unseren Seen und Talsperren im Sauerland immer häufiger zu beobachten.

    Ansonsten mach weiter so, schaue gerne immer mal wieder vorbei.

    Beste Grüße

    Franz

  6. nach längerer Suche habe ich einen günstigen und zuverlässigen Versender in Übersee gefunden: SPORTAID. Versandkosten ca. 80 $ per USPS, die erledigen auch die Einfuhr-Formalien: Zoll frei, 7% Einfuhrumsatzsteuer.

    Rochester Wide Band ca. 1,5 $, Rochester Ultra Flex ca. 1,2 $ ab 100 Stück.

    Ultra Flex verkleben vorne nicht und halten auch gut genug.

  7. Eine Frage, bei der bei mir immer noch etwas Unklarheit herrscht: Wie genau macht ihr die Schlauchführung von Kondom zum Pinkelventil am Bein? Erstmal eine Schleife nach oben Richtung Bauchnabel oder direkt nach unten durch’s Beinloch der Unterhose und direkt zum Ventil? Und wie lang habt ihr den Schlauch, damit auch das An-/Ausziehen noch bequem ist?

    • Hallo Robert,
      ich bevorzuge definitiv die Variante mit der Schleife in Richtung Bauch.

      Den Schlauch habe ich in der Originallänge belassen. Das passt bei mir wunderbar und ich hatte bisher noch keine Probleme mit Knicken oder Ähnlichem.
      Grüße
      Stefan

  8. Noch kleiner Tipp zum Vermeiden des Umknickens der Spitze des Urinalkondoms:
    Schneidet die Tülle vom Urinalkondom so weit ab (oder minimal kürzer), dass sie nur noch so lang ist wie der geriffelte Nippel auf dem Schlauch. Wenn die Spitze jetzt umknickt wird der Abfluss nicht mehr (wesentlich) behindert.

  9. und wo kann ich das p valve kaufen und welches wird da empfohlen? ?

    • Hallo Johannes,

      das P-Valve/ Pinselventil kannst du in jedem guten Tauchgeschäft kaufen. Persönlich tauche ich das Halcyon P-Valve. Dieses wird fest mit dem Anzug verklebt.
      Einen tollen Eindruck macht auch das Ventil der Firma Heser. Dieses wird verschraubt. Es lässt sich dadurch aber z.B. zum Reinigen auch sehr gut wieder abbauen.
      Infos findest du hier: heser-backup.de

      Grüße
      Stefan

      • Hallo Stefan , danke für deine Antwort.

        Mittlerweile ist das Heser eingebaut und wird Samstag das erste mal getestet . Bin noch wegen der Schlauchlänge am grübeln….wird aber irgendwie klappen….

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*