Tipps für Taucher

Tipps rund um das Thema "Tauchen"

Revision eines Atemreglers, Equipment (Teil 2)

| 2 Kommentare

Welches Equipment wird für die Revision eines Atemreglers benötigt?

Teil 2 – Revision eines Atemreglers: Welches Equipment wird benötigt?

Im ersten Teil der Serie „Revision eines Atemreglers“ hat Euch Jörg seine Vorüberlegungen zur Revision seiner Atemregler näher gebracht. Er ging kurz darauf ein, wie und wo man sich das Wissen rund um Atemregler aneignen kann, und welche persönlichen Voraussetzungen man mitbringen sollte.

Im zweiten Teil der Serie geht es nun um die Materialien und das Werkzeug, das für die Revision eines Atemreglers benötigt wird. Aber zu beginn wieder der sehr wichtige Hinweis:

Diese Serie stellt keine Anleitung für die Revision eines Atemreglers dar! Der Atemregler ist ein überlebenswichtiges Teil Eurer Tauchausrüstung. Wenn Ihr Euch mit der Technik nicht auskennt, schraubt keinesfalls selbst daran herum. Dies kann zu einem Tauchunfall und im schlimmsten Fall zum Tode führen! Bei Problemen mit Eurem Atemreglern, bringt Ihn in einen Tauchshop! 

Einleitung

Voraussetzung für die Revision eines Atemreglers ist ein sauberer Arbeitsplatz

Ein sauberer Arbeitsplatz ist Voraussetzung für die Revision des Atemreglers (Copyright Jörg Stahl)

Ein heiß unter den Tauchern diskutiertes Thema ist die regelmäßige Atemreglerrevision und die Überlegungen dazu wer diese durchführt. Dieser Artikel soll ein bisschen Licht in das dunkle Mysterium „Atemregler-Revision“ bringen und die Voraussetzungen (persönlich und technisch) für einen ordnungsgemäßen Service aufzeigen.

Keinesfalls soll dieser Artikel jedoch eine Anleitung darstellen. Dies erfordert gesonderte Kenntnisse sowie ein gesundes Maß an handwerklichem Geschick.

Die Hersteller verlangen darüber hinaus die Teilnahme an einem zertifizierten Techniker-Seminar, bevor man an den Atemreglern schrauben darf. Wer einen solchen Kurs nicht belegt hat und trotzdem Schraubenschlüssel und Co. ansetzt handelt ausdrücklich entgegen der Vorgabebestimmungen der Hersteller und somit auf eigene Haftung!

Noch einmal: Dieser Artikel zeigt Überlegungen zur Atemregler-Revision. Er stellt ausdrücklich keine Anleitung dar!

Das wird benötigt

Um eine Revision an Atemreglern durchzuführen bedarf es stellenweise (Spezial-) Equipment bzw. Tools. Manches Werkzeug befindet sich bestimmt schon im eigenen Fundus, aber hier sei darauf hingewiesen, dass das Werkzeug rein– das heißt frei von Fetten oder Ölen– sein sollte.
 Der Maulschlüssel, mit dem ich gerade noch die Klinge vom Rasenmäher gewechselt habe sollte nicht für die Atemregler-Revision verwendet werden!

Ebenso wichtig ist ein sauberer (Öl-, Staub- und Fettfreier) Arbeitsplatz, welcher zusätzlich gut beleuchtet sein sollte. Manche Atemreglerteile sind sehr klein, was eine gute Ausleuchtung des Arbeitsplatzes erfordert.

Standard Handwerkzeug

Obligatorisch und wahrscheinlich in den meisten Fällen schon vorhanden:

  • Inbusschlüsselsatz
  • Schraubstock (mit Schonbacken)
  • Seitenschneider
  • Maulschlüssel / ggf. Rollgabelschlüssel („Engländer“) oder Schlüsselzange
  • Cutter-Messer
  • Schraubendreher
  • Q-Tipps
  • Papier-Küchenrolle

Spezielle Werkzeuge/ Tools

Speziell für die Revision benötigte Werkzeuge / Hilfsmittel

  • Einspannhilfe (UNF 3/8“ & 7/17“): Diese Einspannhilfen werden in die Gewindeabgänge der ersten Stufe eingeschraubt und im Schraubstock eingespannt. So kann man die erste Stufe mit Drehmomentschlüssel und Co. zerlegen.
  • Hakenschlüssel 40/42 mit Zapfen: Zum Auseinandernehmen / Zusammenschrauben für manche erste Stufe notwendig
  • Verstellbarer Stirnlochschlüssel: Zum Auseinandernehmen / Zusammenschrauben für manche zweite Stufe notwendig
  • O-Ring Entferner / Pinzette: Zum Entfernen von O-Ringen
  • Ultraschallbad mit Heizung (mind. 2L, besser 6L): Zum Reinigen der Einzelteile
  • Mitteldruckprüfer (Je höher die Güteklasse, desto besser / präziser): Zum Überprüfen bzw. Einstellen des Mitteldrucks der ersten Stufe
  • Mitteldruck Einstelltool für zweite Stufen: Zum Überprüfen bzw. Einstellen des Mitteldrucks der zweiten Stufe
  • 5,5 mm Sechskant-Steckschlüssel mit Hohlschaft: Für manche zweite Stufen notwendig
  • Druckluft: Zum Ausblasen/ besseren Reinigen. Kann super über entsprechenden Inflator-Adapter aus der Tauchflasche abgezapft werden!
  • Prüfbank: Die Hersteller verlangen, dass die Revision durch Messungen auf einer Prüfbank überprüft und verifiziert werden. Hierzu gibt es nähere Informationen im Teil 3 dieser Serie.
  • Drehmomentschlüssel: Beim Zusammensetzen sind gewisse Drehmomente vorgegeben und einzuhalten.
  • Ggf. weitere, Hersteller-spezifische Tools

Verbrauchsmaterial

  • Einweghandschuhe: Gerade bei O2-clean Revisionen sollten Einweghandschuhe obligatorisch sein
  • Reiniger (z.B. EW80, Diveclean, Florin S): Reinigungslösung für das Ultraschallbad
  • Revisionskit vom Hersteller: Enthält alle notwendigen Ersatz- / Revisionsteile bzw. O-Ringe. ! Achtung ! Hier sollten ausschließlich original Revisionskits vom Hersteller genutzt werden.
  • O-Ringe: Für Schläuche, Swifel und Instrumente. ! Achtung ! Hier sollte das O-Ring Material beachtet werden (Sauerstoffeignung)
  • Schmiermittel (z.B. Christo Lube, Klüberalfa): Zum schmieren der ausgetauschten O-Ringe. ! Achtung ! Komptabilität mit Sauerstoff beachten
  • Kabelbinder: 

Zum befestigen der Mundstücke an der zweiten Stufe

Dies ist ein grober Überblick über das für eine Revision benötigte Equipment. Die Kosten für alles belaufen sich in Summe ca. zwischen 600 und 800 Euro (OHNE Kosten für eine Prüfbank).
Nachdem das nötige Equipment zur Verfügung steht kann die Revision beginnen. Die durchzuführenden Schritte werden im dritten Teil dieser Serie beschrieben.

Noch einmal ein wichtiger Hinweis: Dieser Artikel zeigt Überlegungen zur Atemregler-Revision. Er stellt ausdrücklich keine Anleitung dar!

Alle Artikel der Serie:

Teil 1: Revision des Atemreglers: Einleitung
Teil 2: Revision des Atemreglers: Equipment
Teil 3: Revision des Atemreglers: Die Revision

2 Kommentare

  1. Ich liebäugle schon länger mit einem großen Ultraschallbad… taugt das Ding von GT Sonic? Die kleine 600ml Plastikkisten die für Brillen beworben werden zeigen bei öligen Sachen wie Vergasern schon die weiße Fahne, da möchte ich nicht versuchen Fett mit aus Gewindeteilen zu bekommen, die später reinen Sauerstoff sehen.

  2. Das GT Sonic Ding ist gut! Tut was es soll: reinigen! Und das ordentlich…
    Klare Empfehlung!
    Lediglich das Aufheizen dauert was, aber das ist Haagstraße bei allen Geräten so.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*