Tipps für Taucher

Tipps rund um das Thema "Tauchen"

Necklace – Diskussion, Bilder, Alternative

| 3 Kommentare

Backup-Atemregler

In einem meiner ersten Artikel hier auf dem Blog habe ich eine Methode vorgestellt, wie man sich mit recht einfachen Mitteln den Backup-Atemregler mit einem Gummiband um den Hals hängt. Dadurch weiß man zu jeder Zeit wo sich der Backup-Atemregler befindet und man kann ihn bei Bedarf sehr leicht erreichen.


Werbung

Atemregler für das Tragen um den Hals präparieren

Der Artikel Atemregler für das Tragen um den Hals präparieren zeigt dabei wie man ein Stück Gummileine mit einem Kabelbinder direkt am Mundstück des Atemreglers befestigt. Ich tauche diese Art der Befestigung nun schon seit mehreren Jahren und bin davon voll und ganz überzeugt. Wenn Ihr den Artikel noch einmal lesen möchtet, klickt einfach oben auf den Link.

Die Diskussion

Nun entstand im Oktober eine rege Diskussion darüber, ob es nicht gefährlich sei, den Backup-Atemregler so zu befestigen, da man den Atemregler dann im Fall des Falles nicht mehr völlig frei abgeben könne und der Automat quasi durch das Gummiband an den Hals fixiert sei und eine Wechselatmung dadurch nicht oder nur sehr schwer möglich sei. Es ist der im Moment meist diskutierte Artikel auf dem Blog!

Die Diskussion könnt Ihr ebenfalls nach dem Klick auf den obigen Link nachlesen.

Hier in diesem Artikel möchte ich diese Diskussion jetzt nicht noch einmal aufgreifen, sondern eine alternative Methode zur Befestigung des Backup-Atemreglers mit Hilfe einer Gummileine vorstellen. Auf diesem Weg schon einmal danke an Christian und Arcticdiver, die die Bilder hierfür zur Verfügung gestellt haben.


Werbung

Necklace – Alternative

Befestigung des Backup-Atemreglers mit Gummileine

Wie an dem Bild hier rechts gut zu erkennen ist, wird bei dieser alternativen Befestigungsmethode das Gummiband nur um das Mundstück herum gebunden und nicht mit einem Kabelbinder fixiert.

Der Knoten

Verknotung ohne Atemregler

Wie die beiden Enden der Gummileine verknotet werden, könnt Ihr auf dem nebenstehenden Bild sehr gut erkennen.

Durch die in der Mitte entstandene Öffnung wird das Mundstück des Atemreglers geschoben und somit fixiert.

Die Argumentation FÜR diese Art der Befestigung war in der Diskussion, dass man im Fall des Falles den Backup-Atemregler noch aus der Gummischlaufe herausziehen können.

Der Knoten, Schritt 1

Schritt 1: Necklace knoten

Die Verknotung ist recht simpel.

Bevor Ihr damit allerdings anfangt, solltet Ihr Euch überlegen wie lange die Gummileine für Euch sein muss. Eine Vorgabe über die Länge kann man nicht pauschal geben. Der Automat sollte Euch unterhalb des Kinns hängen und mit einem Handgriff erreichbar und in den Mund führbar sein. Allerdings könnt Ihr durch diesen Knoten die Länge auch noch einfach vor dem Tauchgang einstellen.


Werbung

Der Knoten, Schritt 2

Schritt 2: Necklace knoten

Beide Knoten müssen fest angezogen werden. Sollten die Enden der Leine ausgefranzt sein, bringt die Enden kurz mit einem Feuerzeug zum Schmelzen und glättet sie.

Die Öffnung sollte so stramm um das Mundstück sitzen, dass der Atemregler nicht von alleine herausfällt.

Der Knoten, Endergebnis

Schritt 3: Necklace knoten

Das fertig geknotete Necklace (zu deutsch: Halsband) sieht dann so aus.

Im Prinzip nur ein Stück Gummileine, das an den Enden verknotet wird.

Für welche der beiden vorgestellten Methoden Ihr Euch entscheidet, ist Euch überlassen. Beide haben sicherlich ihre Vor- als auch Nachteile, die jeder für sich selbst gegeneinander aufwägen sollte.

3 Kommentare

  1. Ja so habe ich es bei mir gemacht da ich vor über 2 jahren erst so nen silikon neckholder hatte und der mir zu dick war.
    ps: deine beiträge finde ich echt gut mach weiter so. :)

  2. Das ist eine echt gute Idee. Danke ;-)

  3. Welchen Durchmesser sollte die Gummileine haben? 3mm oder 4mm?

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*