Tipps für Taucher

Tipps rund um das Thema "Tauchen"

Versicherungen für Taucher [sponsored post]

| Keine Kommentare

Der heutige Gastartikel unterscheidet sich ein klein wenig von den bisher veröffentlichten. Der Artikel kommt von dem Portal finanzen.de und beleuchtet ein Thema, das von Tauchern ganz gerne mal ausgeblendet wird, nichts desto trotz aber wichtig ist. Was sollte man als Taucher beim Thema “Versicherungen” beachten?

Tauchen ist ein besonderes Hobby und ein auflergewöhnlicher Sport. Das Eintauchen in eine unbekannte und eigene Welt, die Suche nach dem Nervenkitzel und das Entdecken des Verborgenen – beim Tauchen fließen viele Gründe zusammen. Wer von Euch im Urlaub schon einmal die faszinierende Welt in einem Korallenriff kennengelernt hat, weiß um die Anziehungskraft der Tiefe. Brauchen wir als Taucher aber überhaupt besondere Versicherungen?

Oder reicht nicht die Deckung bereits vorhandener Policen aus? Nein, denn für uns Taucher, egal, ob Freizeit- oder Berufstaucher, gelten ähnliche Grundsätze wie für andere Sportler, die hohen Risiken ausgesetzt sind – es muss auf besondere Art und Weise vorgesorgt werden. Davon betroffen sind alltägliche Versicherungen wie die Haftpflicht, aber auch Vorsorgeleistungen wie die Berufsunfähigkeitsversicherung.

Tauchen – ein gefährliches Hobby?

Tauchen ist das besondere Erlebnis. Leider ist der Sport mit einem gewissen Risiko behaftet. Davon betroffen sind nicht nur wir als Taucher. Wie überall kann das Tauchen Personen- oder Sachschäden nach sich ziehen. Und gemäß § 823 BGB sind und bleiben wir für solche Schäden verantwortlich. Der Abschluss einer Haftpflichtversicherung ist deshalb unerlässlich. Es darf aber nicht irgendeine Police nach dem Motto: “Unterschrift und fertig” sein. Die Risiken beim Tauchen sind teilweise speziell.

Es sollte beim Abschluss sicher sein, dass die Versicherung diese speziellen Risiken auch abdeckt. Einfaches Beispiel: Der Ausschluss von geliehenen oder gemieteten Sachen. Die meisten Freizeittaucher werden wohl kaum ihre Ausrüstung mit in den Flieger schleppen. Fazit: Ein genauer Blick ins Kleingedruckte der Haftpflichtversicherung ist Pflicht.

Zusatzversicherungen für Taucher

Der leider notwendige Ärger mit den Versicherungen geht aber noch weiter. Gerade das Thema Krankenversicherung sollten wir Taucher nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wie schnell ist beim Tauchen etwas passiert. Die Rede ist hier nicht von schwerwiegenden Tauchunfällen, sondern von Quetschungen, Prellungen o. Ä. In einem solchen Fall geht’s zum Arzt.

Im Ausland wird der Arztbesuch schnell teuer, gerade fü in der GKV versicherte Taucher. Eine Auslandskrankenversicherung gehört deshalb immer ins Reisegepäck. Parallel sollten wir Taucher uns aber auch gegen zusätzliche Risiken schützen, die etwa den Einsatz einer Dekompressionskammer notwendig machen. Mittlerweile bieten einige Anbieter im Bereich dieser Zusatzversicherungen spezielle Tarife an.

Tauchen – wenn der Sport zum Handicap wird

Fakt ist, Tauchen ist nicht ungefährlich. Jedes Jahr beweisen Tauchunfälle, wo Risiken liegen. Egal, ob Freizeit- oder Berufstaucher – wirklich sicher ist niemand. Deshalb liegt es an uns, auch den schlimmsten anzunehmenden Unfall abzusichern. Es muss nicht immer gleich um Unfälle mit Todesfolge gehen. Aber wie wir alle wissen, bleiben Tauchunfälle selten ohne Auswirkungen auf den Alltag. Insbesondere das Thema Berufsunfähigkeit muss in diesem Zusammenhang besondere Aufmerksamkeit genießen.

Warum? Ganz einfach, wer aufgrund eines Tauchunfalls nur noch eingeschränkt seinem Beruf nachgehen kann, muss mit Einkommensausfällen und finanziellen Schwierigkeiten rechnen. Allein der Abschluss einer Unfallversicherung reicht hier nicht aus. Zumal viele Versicherer gewisse Sportarten, wie das Tauchen, in den Versicherungsbedingungen ausschließen. Nur wer die Versicherungsbedingungen vor dem Vertragsschluss genau studiert, kann mit Unterstützung rechnen.

Last, but not least – die Lebensversicherung. Hinter vielen Tauchern steht eine Familie. Ohne die Unterstützung wäre das Tauchen nur schwer möglich. Gerade vom Standpunkt der finanziellen Sicherheit für die Hinterbliebenen im schlimmsten anzunehmenden Fall ist der Abschluss einer Lebensversicherung obligatorisch. Klar, sie kann die Zeit nicht zurückdrehen. Aber sie bietet zumindest die Gewissheit, dass die Familie nicht im Regen stehen bleibt. Wichtig ist auch hier der Blick auf die Leistungen. Insbesondere die Höhe der Versicherungssumme verdient besondere Beachtung. Das 3- bis 5-fache Bruttoeinkommen sollte im Rahmen der Lebensversicherung gedeckt werden.

Fazit: Auch wir Taucher müssen vorsorgen. Wie diese Vorsorge genau aussieht, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Aber gerade im Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherung ist aufgrund der hohen Risiken, die der Beruf als Taucher mit sich bringt, eine ad‰quate und angemessene Absicherung nicht immer einfach. Trotzdem sollte die notwendige Zeit in die Suche nach den passenden Versicherungen für Taucher investiert werden.

Dieser Gastbeitrag wurde geschrieben von finanzen.de.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*