Tipps für Taucher

Tipps rund um das Thema "Tauchen"

Standard- durch ein Neoprenmaskenband ersetzen

| 10 Kommentare

Ist Dir auch schon einmal direkt vor dem Tauchgang am See oder im Meer beim Aufsetzen Deiner Maske das mitgelieferte Standardmaskenband gerissen? Eine Lösung des Problems ist es, das Maskenband durch eines aus Neopren zu ersetzen. Eine kurze Anleitung findest Du hier:

Schritt 1: Altes Maskenband entfernen

Zuerst musst Du natürlich das alte Maskenband entfernen. Das Neoprenmaskenband, das ich verwende, besteht in dem breiteren Teil aus Neopren, der später auf dem Hinterkopf sitzt und zwei Bändern an den Seiten, die jeweils mit Klett versehen sind.

Werbung

Schritt 2: Neues Maskenband einfädeln

Nun musst Du die beiden “Klett”-Enden durch die Befestigung an Deiner Maske fädeln.

Schritt 3: Richtige Länge einstellen

Wenn Du beide Enden “festgeklettet” hast, probiere die Maske auf und stelle sie auf Deine Kopfgröße ein. Beachte, dass Du beim Tauchen Deine Kopfhaube trägst. Tipp: Als kleine Hilfestellung markiere ich mir mit einem Stift den Sitz der Enden auf dem Neopren. Dies erleichtert Dir auch Deine Grundeinstellung wieder zu finden, solltest Du die Länge des Maskenbandes einmal verstellt haben.

Schritt 4: Rennradfahrradschlauch

Um dem Klettband zusätzliche Sicherheit zu verleihen, werden wir den Teil zwischen Maske und Neoprenteil noch mit Rennradschlauch abdecken. Nimm hierzu an der Maske Maß, wie viel Fahrradschlauch Du benötigst.

Schritt 5: Rennradschlauch aufziehen

Anschließend musst Du das Maskenband noch einmal von der Maske lösen und die beiden Rennradschlauch-Teile auf die Enden aufziehen.

Schritt 6: Maskenband einfädeln 2

Nun fädelst Du das Maskenband, wie bereits am Anfang, wieder in die Maske ein. Tipp: Wenn Du das Klettband erneut unter den Rennradschlauch führen musst, falte das Ende des Klettbandes in der Mitte und führe es dann erst durch den Schlauch. Damit verhinderst Du, dass die Kletthaken ineinander greifen.

Werbung

Endergebnis

Deine Maske mit dem Neoprenmaskenband und dem Rennradschlauch sollte am Ende dann in etwa so aussehen.

Ein weiterer Vorteil, neben der geringeren Reißanfälligkeit, ist bei Neoprenmaskenbändern auch, dass Deine Maske, solltest Du sie einmal beim Anziehen im Wasser verlieren, noch eine kurze Zeit schwimmt.

10 Kommentare

  1. Ich hätte statt des Rennradschlauches Gewebetape oder Schrumpfschlauch genommen. Dann ist die Größe auch nicht so entscheidend und es wird nicht verrutschen.

    VG
    Constantin

    • Hej Constantin,
      sowohl bei Gewebetape (=Klebeband?) als auch bei Schrumpfschlauch hätte ich ein bisschen Bedenken, ob das dann nicht zu fest sitzt. Mit dem Rennradschlauch verhinderst du im Prinzip nur ein ungewolltes Öffnen des Kletts oder ein Verdrehen. Wenn du das Maskenband allerdings mal in der Länge verändern möchtest, ist das sehr leicht machbar.

      Tape und Schrumpfschlauch müsste ich in dem Zusammenhang mal testen :)

  2. Hallo Constantin, hallo Stefan.
    Die Methode mit dem Rennradschlauch habe ich ebenfalls seit über einem jahr an meinen Masken und kann diese nur weiter empfehlen. Das angesprochene Verdrehen des Maskenbandes ist damit quasi unmöglich.
    @Stefan, gute Arbeit. Weiter so!

    Grüße, Thomas

  3. Hallo Leute,

    könnt ihr mir mal ein paar Tips geben, wie man am besten ein Riggingkit für Stage-flaschen knotet und was man dabei beachten sollte?

    Liebe Grüße

    Michael Sommer

    • Hallo Michael,

      das Thema ist in Bearbeitung. Ich muss nur noch ein paar Bilder machen. Vielleicht schaffe ich es den Artikel dann kommende Woche zu veröffentlichen!
      Ich hoffe du kommst so lange noch ohne Stage zurecht ;)

      Grüße
      Stefan

  4. Achtet ihr beim Kauf des Rennradschlauchs auf eine bestimmte Größe oder Eigenschaft?
    Oder kann man da einen X-beliebigen kaufen?

    Gruß,
    Colja

    • Hej Colja,
      ich hatte mein Maskenband im Fahrradladen dabei. Der Verkäufer hat zwar etwas komisch geguckt, aber ich hab dann doch das passende gefunden. Du solltest nur auf die Breite des Schlauchs achten. Alles andere ist eigentlich egal.
      Grüße
      Stefan

  5. Hab meine Maske auch gerade entsprechend der Anleitung umgebaut – der Tipp ist echt Gold wert. Endlich ist das herumgebaumel vom Band vorbei, weil das überstehende Band vom Schlauch gehalten wird.
    Unvergesslich war auch das Gesicht der Verkäuferin im Fahrradladen: “Dann brauchen Sie bestimmt ein langes, französisches Ventil?” – “Das spielt keine Rolle”
    “Welche Maße soll der Schlauch denn haben bzw. wie lautet die Bezeichnung auf dem Mantel?” – “Auch das spielt keine Rolle, der Schlauch wird zerschnitten” :-)

  6. Das ist wirklich ein phantastischer Tipp, über das Neoprenband noch den Fahradschlauch zu ziehen. Das macht die ganze Sache noch etwas sicherer und hat einen riesen großen Vorteil: Die Maske lässt sich auch unter Wasser leicht ausziehen und wieder anziehen. Durch die Kombination Neoprenband + Schlauch steht das Band von selbst von der Maske ab ohne sich zu verdrehen etc. Hab das ganze auch mit meiner Ersatzmaske in der Beintasche gemacht….falls es mal notwendig wird, macht das die ganze Sache deutlich leichter.

    Danke + weiter so!

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*