Tipps für Taucher

Tipps rund um das Thema "Tauchen"

Pinkelventil/ P-Valve reinigen

| Keine Kommentare

Pinkelventil/ P-Valve ausbauen und reinigen

Seid jetzt mal ganz ehrlich: Wie oft putzt ihr eure Toilette zuhause? Einmal die Woche? Und nun die Frage: Wie oft reinigt ihr das P-Valve/ Pinkelventil an eurem Trockentauchanzug? Ja, zugegeben, die Toilette wird wahrscheinlich öfter benutzt, aber auch das P-Valve benötigt von Zeit zu Zeit eine Reinigung. Das ist vor allem wichtig um eventuellen Infektionen der Harnwege vorzubeugen.

Beim P-Valve kann man unterscheiden, zwischen dem Spülen direkt nach dem Tauchgang (Spülung bei der Toilette) und dem Saubermachen in regelmäßigen Abständen (Hausputz 😉 )

In diesem Artikel möchte ich euch zeigen, wie ihr ein P-Valve zerlegt, reinigt und dann wieder in den Trockentauchanzug einbaut.

Spülung nach dem Tauchgang

Beim Tauchen möchte ich persönlich das P-Valve nicht mehr missen. Es bringt einfach einen großen Zuwachs an Komfort. Man kann vor dem Tauchgang ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, ohne daran denken zu müssen „oje, hoffentlich muss ich während des Tauchgangs nicht auf Toilette“. Neben dem Komfortaspekt spielt hier auch die ausreichende Hydration und Sicherheitsaspekte eine Rolle.

Wenn ihr also euer P-Valve während eines Tauchgangs benutzt habt, solltet ihr es direkt im Anschluss an den Tauchgang (am Besten schon beim Ausziehen) kräftig durchspülen. Hierzu gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Eine Plastikflasche mit einem dünnen Aufsatz, den man direkt in den Schlauch des Ventils stecken kann, und es dann spülen.
  • Eine normale Getränkeflasche mit Wasser: Einfach den Anschluss kurz abspülen, einen großen Schluck Wasser in den Mund nehmen, und dann durch den Schlauch „pusten“.

Welche Methode ihr auch verwendet, wichtig ist, dass ihr das Ventil direkt nach dem Tauchgang spült, sodass sich keine Urinreste im Schlauch oder dem Ventil festsetzen können.

Reinigung des P-Valves

Neben diesen Spülungen bietet sich von Zeit zu Zeit an, das Ventil auszubauen und zu reinigen.

Es gibt aktuell auf dem Markt zwei Arten von Ventilen. 1. Ventile, die mit dem Anzug verklebt werden. Hier könnte ihr nur einzelne Teile des Ventils entfernen und reinigen. 2. Ventile, die nur verschraubt werden, und mit Hilfe von O-Ringen dichten. Diese Ventile lassen sich komplett demontieren und in ihre Einzelteile zerlegen.

Im weiteren möchte ich euch die Reinigung anhand des P-Valves der Firma Heser zeigen. Das Ventil ist nur verschraubt, und kommt völlig ohne Kleber aus.

Schritt 1: Schrauben lösen

Pinkelventil auf der Innenseite des Trockentauchanzugs

Das Heser P-Valve wird mit sechs Schrauben befestigt. Die Schrauben befinden sich auf der Innenseite des Anzugs. Um das Ventil zu demontieren, müsst ihr das Hosenbein des Trockentauchanzugs auf links drehen.

Dann nutzt ihr den Schraubendreher (wird mit dem Ventil mitgeliefert) um alle sechs Schrauben zu lösen.

Lösen der sechs Schrauben des P-Valves mit Hilfe eines Schraubendrehers

Schritt 2: Achtet auf die Dichtungen

Beim Demontieren wird euch auffallen, dass das Heser P-Valve mit zwei großen O-Ringen gedichtet wird. Diese liegen direkt auf dem Stoff des Trockentauchanzugs auf. Dazu sind an jeder der sechs Schrauben noch zwei kleine O-Ringe befestigt.

O-Ringe, die das P-Valve abdichten

Einzelteile

Einzelteile des HESER P-Valves

Wie ihr auf dem Bild oben sehen könnt, besteht das Heser P-Valve aus einem Innenteil (mit Schlauch) und einem Außenteil (Handrad zum Öffnen und Schließen des Ventils). Dazu kommen die sechs Schrauben und eine Metallplatte, die auf dem inneren Teil des Ventils aufliegt.

Auf dem Teil des Ventils, das Innen sitzt, findet ihr in der Mitte eine kleine, weiße Membran. Dieses ist dazu da, den Druck im Ventil zu kontrollieren. Das Teil ist recht klein. Achtet darauf, dass ihr sie nicht verliert.

Membrane in der Mitte des Ventils (weißes Teil)

Schritt 3: Reinigen

Auf diesem Bild seht ihr kleinere Ablagerungen auf der Innenseite des Ventils.

Da ihr das Ventil nun in seine Einzelteile zerlegt habt, könnt ihr es mit lauwarmem Wasser und etwas Spülmittel reinigen. Den Schlauch könnt ihr einige Zeit einweichen, und ihn dann kräftig durchspülen.

Nach dem Reinigen, spült ihr alles mit klarem Wasser ab, und lasst es trocknen.

Schritt 4: Einbau

Achtet darauf, dass die beiden O-Ringe sauber auf dem Trockentauchanzug aufliegen.

Nachdem alles getrocknet ist, könnt ihr das Ventil wieder einbauen. Bringt hierzu zuerst den äußeren Teil des Ventils in Position. Legt dann die beiden O-Ringe auf die Öffnung im Trockentauchanzug.

Im nächsten Schritt wird das Innenteil wieder mit dem äußeren Teil verschraubt. Achtet darauf, dass an alle Schrauben wieder die beiden O-Ringe aufgezogen sind. Achtet auch auf die Richtung des Schlauchs. Dieser muss Richtung Bauch des Trockis zeigen.

Schraubt beim Einbau zuerst zwei Schrauben leicht ein – dies verhindert ein Verdrehen des Ventils beim Einbau.

Tipp: Schraubt zwei der Schrauben (am Besten gegenüberliegend) schon einmal teilweise in die dafür vorgesehenen Löcher des Innenteils. Steckt diese dann in die Bohrungen des Außenteils. Somit verhindert ihr, dass das Ventil beim Festschrauben mit nur einer Schraube verrutscht.

Zieht alle Schrauben nach und nach handfest an.

Somit habt ihr eure P-Valve einmal grundlegend gereinigt und könnt zum nächsten langen Tauchgang aufbrechen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*