Tipps für Taucher

Tipps rund um das Thema "Tauchen"

Ösen stanzen

| 2 Kommentare

Ösen stanzen: Ihr benötigt: Gurtband, Holz, Ösen, Stanzeisen, Hammer

Der heutige Basteltipp ist etwas, das man vielleicht nicht direkt mit Tauchern in Verbindung bringen würde. Es geht um das Stanzen von Ösen. Ösen sind Metallverstärkungen, mit denen man zum Beispiel ein Loch in einem Gewebe verstärken kann.

Im Bereich der Taucherausrüstung gibt es zwei mögliche Einsatzgebiete, in denen man Ösen benötigen kann: Zum einen ist es die Öse, die in der Mitte des Gurtbandes der Bebänderung befestigt ist. Diese dient als zentraler Mittelpunkt und verhindert das Verrutschen des kompletten Gurtes. Die zweite Einsatzmöglichkeit ist, aus einem Stück Gurtband, ein paar Schrauben und einem Stück Blei ein Tail-Weight zu basteln. Hierzu wird es in den kommenden Tagen noch einen gesonderten Tipp geben.

Zum Stanzen der Ösen benötigt Ihr folgende Dinge:

  • Etwas, in das Ihr die Öse stanzen möchtet
  • Ösen (gibt es im Baumarkt)
  • Ein Stück Holz als Unterlage
  • Ein Locheisen
  • Einen Hammer

Hinweis: Links, die in diesem Artikel mit einem * gekennzeichnet sind, sind Partnerlinks zu Amazon. Solltet Ihr auf diesen Link klicken und eine Bestellung abgeben, erhalte ich eine Kommission hierfür.

Das Locheisen/ Stanzeisen

Locheisen (oder auch Stanzeisen)

Ösen gibt es meist im Set im Baumarkt. Das oben abgebildete Päckchen enthält sowohl Ösen als auch Vorlagen zum Stanzen und Zusammenfügen der beiden Ösen-Einzelteile. In meinem Fall habe ich mich für Ösen der Größe 14mm entschieden.

Im bereits erwähnten Set war zwar auch eine Art Schneidevorrichtung enthalten. Diese ist aber nur für sehr dünnen Stoff geeignet. Wenn Ihr z.B. Gurtband löchern möchtet, empfehle ich Euch ein Locheisen.

Das Locheisen auf dem Bild oben hat die passende Größe für die verwendeten Ösen. Ich habe dieses Locheisen bei Amazon bestellt. Dort habt Ihr eine riesige Auswahl an verschiedenen Größen. Bei oben gezeigtem Locheisen handelt es sich um ein Henkellocheisen Loch 9/16″ 14mm * .

Wie Ihr damit nun eine Öse in ein Stück Gurtband integrieren könnt, möchte ich Euch im Folgenden Schritt für Schritt zeigen:

Schritt 1: Loch stanzen

Schritt 1: Loch stanzen

Im ersten Schritt müsst Ihr ein Loch in das Gurtband stanzen. Dazu ist es wichtig, dass Ihr ein Stück Holz unter das Gurtband legt. Dies schützt die Unterlage vor eventueller Beschädigung.

Setzt das Locheisen auf die Stelle, an der Ihr das Loch haben möchtet. Haltet das Locheisen gut fest und schlagt mit dem Hammer auf den oberen Teil des Locheisens. Je nach Stoff kann es durchaus sein, dass Ihr mehrere Schläge benötigt, bis das Locheisen sauber durch das Material geschnitten hat.

Schritt 2: Loch prüfen

Ein perfekt rundes Loch im Gurtband

Prüft, ob das Loch auch sauber in das Gurtband gestanzt wurde. Eventuell abstehende Materialfäden könnt Ihr mit einem Feuerzeug abflammen.

Auf dem Bild oben könnt Ihr gut sehen, dass das Holz unter dem Gurtband doch einiges abbekommen hat. Daher ist es wichtig das Holz unterzulegen!

Schritt 3: Öse einsetzen

Einsetzen der Öse: Die Teile links des Gurtbandes kommen unter das Gurtband, die Teile rechts daneben oben auf.

Nun könnt Ihr die Öse einsetzen. Diese besteht aus zwei Teilen. Oben auf dem Bild seht Ihr jeweils außen noch die Hilfsmittel, die mit den Ösen geliefert wurden.

Wenn Ihr (wie abgebildet auf dem Bild) von links nach rechts vorgeht, so legt Ihr zuerst das Führungsteil (links außen) auf das Holz. Dort hinein legt Ihr den Teil der Öse, die den höheren Rand hat. Darauf legt Ihr nun das Gurtband. Oben auf kommt der kleinere Teil der Öse. Das blaue Teil wird oben aufgelegt.

Nun schlagt Ihr wieder mit dem Hammer auf die Öse. Durch das blaue Teil fügt sich die Öse zusammen.

Ergebnis

Ergebnis: Die Öse im Gurtband

Im Endeffekt habt Ihr eine Öse in Euer Gurtband gestanzt. Nun könnt Ihr es entweder für Eure Bebänderung oder z.B. auch ein selbst gebasteltes Tailweight verwenden.

Hinweis: Achtet beim Kauf der Ösen darauf, dass sie auch Seewasser standhalten. Ansonsten können sie sehr schnell anfangen zu rosten.

 

2 Kommentare

  1. Hallo,

    welche Ösen hast du explizit genutzt? Ich hatte mal welche von Prym genutzt, aber die waren vermutlich für dünneres Material gedacht. Das Resultat war, dass die Bördelung nicht vollständig geschlossen hatte und die Öse nach ein paar Wochen raus gefallen war…

    Viele Grüße,

    Andre

    • Hi Andre,
      die Ösen sind vom Hersteller “Pösamo Vauka”.
      Durchmesser 14mm. Messing und laut Aufdruck Verpackung sehr wetterbeständig.

      Über eine Höhe oder bis zu welcher Materialdicke sie verwendet werden können, steht auf der Verpackung leider nichts.
      Grüße
      Stefan

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*