Tipps für Taucher

Tipps rund um das Thema "Tauchen"

Interview zu Sidemount-Tauchen, Chris Fröhlich

| Keine Kommentare

Sidemount Taucher mit Scooter (Copyright: Chris Fröhlich)

Passend zu unserem Sidemount-Artikel von Ende August, möchte ich Euch noch ein Interview mit einem Tauchlehrer hierzu präsentieren. Chris arbeitet in einem Tauchshop in Schwetzingen und bildet im Bereich Sidemount-Tauchen aus. Ich habe ihm ein paar Fragen zum Thema gestellt, die Ihr im folgenden Artikel lesen.

Tipps für Taucher: Chris, würdest du dich meinen Lesern kurz vorstellen?

Hi Stefan, mein Name ist Chris Fröhlich, ich bin 30 Jahre und arbeite bei Deepstop im Verkauf, als Servicetechniker und Instructor.

Tipps für Taucher: Kannst du uns etwas über Sidemount-Tauchkurse erzählen? Was unterscheidet den Sidemount-Kurs vom klassischen Kurs und welche speziellen Fähigkeiten werden vermittelt?

Im Kurs lernt man die essentiellen Grundkenntnisse des Sidemount-Tauchens. Wir behandeln in den Theorieeinheiten verschiedene Themen wie: Intro Sidemount, Rigging, den richtigen Umgang mit 2 Flaschen, lernen die verschiedenen Arten BCD’s kennen, Trim/Tarierung und den wichtigsten Punkt: Gasmanagemant.

Wir befassen uns immer wieder mit unserer Ausrüstung, der richtigen Einstellung des Harness, Sitz der D-Ringe, Reglerkonfiguration, Bleiverteilung und Stromlinienförmigkeit, bis wir beim Flaschenband Riggen noch diverse Loops aus Bungee und Rebleine knoten.

Natürlich dürfen auch die Dryruns nicht fehlen. Wir gehen verschiedene Methoden von Out-of-Gas durch, Lampenführung, Kicks und lernen das Handling des BCD kennen. Ich verknüpfe hierbei die Theorie und die Praxis miteinander, so dass die Elemente des Kurses zu einem Workshop verschmilzen.

Wir absolvieren 2 Pool- und 3 Freiwassertauchgänge in denen wir verschiedene Skills und Übungen absolvieren. OOG, Kicks, Turns, Positionierung, Bojenaufstiege, Trim, gleichmässiges Abatmen beider Flaschen, upside-down-diving und vieles mehr. Nach dem Kurs haben wir ein solides Fundament zum Sidemount-Tauchen geschaffen.

Sidemount Taucher mit 2 Flaschen (Copyright: Chris Fröhlich)

Tipps für Taucher: Gibt es beim Sidemount-Tauchen Standards ähnlich dem DIR System? Wie sieht die Konfiguration aus, die du tauchst?

Der DIR Gedanke taucht immer mit. Jedes Ausrüstungsteil erfüllt seinen Zweck. Nur die Philosophien gehen stark auseinander. Im Internet liesst man die wildesten Diskussionen.

Meine Ausrüstung besteht aus einem X-Deep Stealth 2.0, 2x80cuft oder 2x7l Alu-Flaschen mit links/rechts Brückenventilen. Auf der linken Flasche ist eine 5Port Stufe mit 25cm Inflator Schlauch, 60cm Mitteldruckschlauch mit 90 Grad Winkel am Backup Regler und einen 15cm Hochdruckschlauch mit Fini.

Die rechte Seite besitzt ebenfalls die 5 Port Stufe, den 15cm HD mit Fini, beim Trockentauchen auch den 25cm Inflator und dann endweder einen Shorthose von 100cm oder einen Longhose von 210cm mit 2ter Stufe.

Tipps für Taucher: Wo liegen deiner Meinung nach die Vorteile der Sidemount-Konfiguration, und bei welchen Tauchgängen setzt du sie ein?

An erster Stelle würde ich das Schwimmgefühl und die Bewegungsfreiheit nennen – das muss man einfach mal erlebt haben. Den Komfort die Flaschen im Wasser an- und abzulegen. Dies kann sehr nützlich für Trockenpassagen in Höhlen sein, ebenso um bequem vom Auto an den See zu laufen. Das wesentlich flachere Profil, welches einem ermöglicht, Engstellen oder Eingänge leichter zu passieren, finde ich auch ein sehr nützliches Tool zum Höhlen- oder Wracktauchen. Ein weiterer positiver Effekt des deutlich flacheren Profils ist der reduzierte Wasserwiederstand bzw. die Stromlinienförmigkeit. Das merkt man nicht nur beim Scottern enorm, sondern besonders bei jeder Gleitphase eines Kicks. Ergo spare ich Gas beim Schwimmen und Burntime beim Scootern. Einen großen Vorteil finde ich die Übersichtlichkeit über mein System. Die Flaschen sind gut zugänglich an der Seite angebracht und nicht “unsichtbar” am Rücken. Es ergibt sich die Möglichkeit während des Tauchens, bei einem Notfall z.B., zügig mit einem Blick sich über seinen eigenen “Systemstatus” zu informieren, die Fehlerquelle zu lokalisieren und sogar selbst zu beheben.

Tipps für Taucher: Wenn jemand mehr über das Thema Sidemount wissen möchte, wie kann er/ sie mit dir in Kontakt treten?

Hoffentlich konnte ich Intresse am Sidemount-Tauchen wecken und würde mich freuen mit Dir/den ein oder anderen Leser/innen zum Sidemounten ins Wasser zu steigen. Erreichbar bin ich bei Deepstop, Email chris.froehlich@deepstop.de oder bei Facebook unter Chriz SidemounT. Besten dank, bis bald.

Sidemount Taucher mit Scooter in einem Riff (Copyright: Chris Fröhlich)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*