Tipps für Taucher

Tipps rund um das Thema "Tauchen"

Brenner einer Halcyon Tanklampe wechseln

| Keine Kommentare

Der Aufbau eines Halcyon HID-Lampenkopfes

Jeder Taucher, der/ die eine HID-Lampe taucht weiß, dass diese Lampen unter Wasser ein super tolles Licht machen. Allerdings sind die HID-Brenner, auf Grund Ihrer Bauweise, auch sehr anfällig gegenüber Erschütterungen und Stößen. Daher muss man auf diese Art Lampen auch immer sehr acht geben.

Da mir im letzten Jahr gleich zwei HID-Brenner kaputt gegangen sind, möchte ich Euch in diesem Artikel meine Erfahrungen beim Tausch eines Brenners weiter geben. Die hier gezeigte Lampe ist eine Halcyon 21 Watt HID Tanklampe. Tanklampe bedeutet in diesem Fall, dass der Akku in einem Tank sitzt, der an der Bebänderung befestigt wird. Der leuchtende Lampenkopf sitzt beim Tauchen auf dem Handrücken und ist mit einem ca. 1 m langen Kabel mit dem Akkutank verbunden.

Bevor wir uns aber an das Wechseln des Brenners machen, möchte ich Euch kurz den Aufbau eines Lampenkopfs etwas näher bringen:

Der Aufbau eines HID Lampenkofs

Wie Ihr auf dem oben gezeigten Bild sehr gut sehen könnt, besteht der Lampenkopf der Halcyon Lampe aus mehreren Teilen.

Wenn wir im Bild auf der linken Seite beginnen, seht Ihr zuerst den Reflektor. Dieser bündelt das Licht des Brenners und fokussiert es nach vorne. An diesem Reflektor ist ein so genannter Goodman-Handle befestigt. Beim Tauchen steckt man seine Hand so durch diesen Goodman-Handle, dass die Lampe auf dem Handrücken sitzt. Dies bietet den Vorteil, dass man die Hand (trotz Lampe) noch frei hat. Man kann also noch greifen und neben der Lampe noch andere Gegenstände in der Hand halten – beim Höhlentauchen zum Beispiel ein Reel.

In der Mitte seht Ihr den HID-Brenner. Dieser wird mit Hilfe eines schwarzen Schraubrings auf dem Sockel des Ballasts befestigt. Der Ballast ist das große eckige Ding auf der rechten Seite des Bildes. Der Ballast ist dazu da, die richtige Spannung zu erzeugen, um den HID-Brenner zum Leuchten zu bringen (das ist sehr vereinfacht ausgedrückt – falls Du dich mit Elektronik und HID besser auskennst, bitte unten einfach einen Kommentar hinterlassen!)

Über dem Brenner seht Ihr dann noch die so genannte Testube. Das ist im Prinzip ein dickes Reagenzglas, das über den Brenner gestülpt wird und diesen somit vor dem umgebenden Wasser schützt. Die Testube wird mit drei O-Ringen, die auf dem Sockel des Ballasts sitzen, gedichtet.

Austausch des Brenners

Schritt 1: Entfernen des Reflektors

Von Zeit zu Zeit kommt es leider dazu, dass der HID-Brenner kaputt geht. Sei es auf Grund eines heftigen Stoßes, eines Wassereinbruchs in der Testube oder aber er erreicht nach einer bestimmten Anzahl Zündungen sein Lebensende. Einigermaßen in Ordnung ist es, wenn Ihr das noch an der Wasseroberfläche merkt. Doof ist es, wenn es z.B. bei einem Tauchgang in der Höhle passiert (wobei wir ja mit genügend Backup-Lampen ausgestattet sind!)

Wenn der Brenner sein natürliches Lebensende erreicht merkt Ihr das, wenn er z.B. anfängt zu flackern. Mein letzter Brenner ging nach einer kurzen Zeit immer wieder aus. Hier hat sich dann herausgestellt, dass eine Lötstelle defekt war. Dies ist wohl durch eindringendes Wasser in die Testube passiert…

Wie tauscht Ihr aber nun Euren Brenner an der Halcyon Tanklampe aus?

Ich möchte derVollständigkeit halber darauf hinweisen: Wenn Ihr am Lampenkopf bastelt, muss der Akku von der Lampe getrennt sein! 

Schritt 1: Den Reflektor entfernen

Der Lampenkopf ohne Reflektor. Hier schön zu sehen ist die Testube

Im ersten Schritt entfernt Ihr den Reflektor. Dafür müsst Ihr die Fixierschraube entfernen (diese befindet sich entweder auf der linken oder rechten Seite – das ist Eure persönliche Präferenz). Sobald diese Schraube entfernt ist, könnt Ihr den Reflektor nach vorne vom Lampenkopf abziehen. Ihr habt nun die Testube komplett frei gelegt und könnt daran sehr einfach arbeiten.

Schritt 2: Die Testube vorsichtig entfernen

Schritt 2: Entfernen der Testube – diese wird von drei O-RIngen gesichert

Nun entfernt Ihr die Testube (= das Reagenzglas) vom Sockel. Es kann sein, dass dies etwas schwierig geht, da die Testube von drei O-Ringen gesichert und gehalten wird.

Um die Testube zu entfernen, nehmt Ihr den Ballast in die eine Hand (achtet darauf, dass der Lampendeckel dabei nicht vom Tisch fällt) und die Testube in die andere Hand. Nun dreht Ihr die Testube vorsichtig aber kräftig und zieht sie gleichzeitig nach vorne. Mit drehen und gleichzeitig ziehen erreicht Ihr die besten Ergebnisse.

Achtung! Für den Fall, dass Euer Brenner noch funktioniert und Ihr, z.B. nur die O-Ringe tauschen möchtet, seid SEHR vorsichtig beim Abziehen der Testube! Auf Grund der aufgebrachten Kraft, kann es sein, dass die Testube kurz vor dem endgültigen Abrutschen nach links oder rechts “ausschlägt”. Dabei kann der Brenner beschädigt werden! Also Vorsicht mit Eurem Krafteinsatz!

Der freigelegte Brenner

Der frei gelegte Brenner

Auf dem obigen Bild seht Ihr nun den freigelegten Brenner. Bei den Halcyon-Lampen wird der Brenner mit einem Schraubring auf dem Sockel fixiert. Der Brenner an sich hat im unteren Bereich nur zwei herausstehende Drähte, die auf den Sickel gesteckt werden. Gehalten wird der Brenner dann aber von dem Schraubring.

Auf dem oberen Bild erkennt Ihr auch schon, dass der gezeigte Brenner defekt ist. Auf der oberen Seite klafft eine Lücke zwischen den beiden Drähten. Diese sind normalerweise mit einer Lötstelle verbunden.

Hinter dem Brenner seht Ihr den Sockel, auf dem der Brenner sitzt. Auf dem rechten Teil des Sockels könnt Ihr schön die beiden O-Ringe sehen, die die Testube abdichten. Der dritte O-Ring sitzt rechts auf dem Teil des Sockels, der sich verbreitert.

Schritt 3: Den Brenner ausbauen

Schritt 3: Öffnen des Schraubrings und entfernen des Brenners

Im letzten Schritt entfernt Ihr nun den Schraubring. Damit hat der Brenner seine Fixierung verloren und kann ganz einfach vom Sockel abgezogen werden.

Wenn Ihr den neuen Brenner einbauen möchtet, verfahrt Ihr genau in umgekehrter Reihenfolge!

Wichtig dabei: Seid beim Aufsetzen der Testube wieder vorsichtig, dass Ihr den Brenner NICHT berührt. Ebenfalls solltet Ihr die O-Ringe NICHT fetten! Das hätte nur zur Folge, dass die Testube leichter zu entfernen ist, und damit die Gefahr besteht, dass sie sich ungewollt lösen kann.

Detail zu defekten Brennern

Nachdem ich 2013 zwei Brenner tauschen musste, habe ich eine kleine Bildergalerie, über mögliche Defekte von Brennern. Hier mein persönliches “Best-off”:

Defekter Brenner 1

Defekter Brenner Nr. 1

Der erste defekte Brenner ist, wie man auf dem Bild sehr schön sehen kann, in mehrere Teile zerbrochen. Durch das Ablösen des oberen Drahtes zündet der Brenner verständlicher weise nicht mehr!

Wie passiert? Ich hatte im Vorfeld zum Defekt des Brenners immer mal wieder ein bisschen Wasser in der Testube. Daher vermute ich, dass die O-Ringe nicht mehr richtig dicht waren. Im Vorfeld zum Defekt hatte ich die Testube schon einmal abgezogen und das Glas von innen trocken gelegt. Dabei ist mir auf dem Metall des Brenners ein grüner Film aufgefallen (ging in Richtung Grünspan, wie man es von anderen Metallen auch kennt). Diesen haben ich vorsichtig entfernt und den Brenner wieder eingebaut.

Wasser drang allerdings immer noch in die Testube ein. Irgendwann hatte der Brenner dann – je nach Lage des Lampenkopfs – Aussetzer. Hier vermute ich, dass bereits die Lötstelle defekt war und sich die Drähte so nicht mehr berührt haben. Eventuell kann aber auch ein starker Stoß für den Defekt verantwortlich sein.

Defekter Brenner 2

Defekter Brenner Nr. 2

Der zweite Brenner hat seine Lebensspanne erreicht. Während der letzten Tauchgänge hat man schon gemerkt, dass das Licht zu flackern beginnt. Bei seinem letzten Tauchgang ging der Brenner dann einfach aus. Beim Ausbau hat sich gezeigt, dass die kleine Kammer, in der sich das Gas befindet (bei einer HID Lampe wird Gas zum Leuchten gebracht) komplett grau eingefärbt ist. Bei funktionsfähigen Brennern ist dieser Bereich komplett klar.

Wort zum Schluss

HID-Lampen machen beim Tauchen ein wirklich tolles Licht. Sobald es etwas dunkler wird im Wasser bin ich wirklich froh, den großen Lampenkopf dabei zu haben.

Allerdings sind die Brenner – wie bereits erwähnt – ziemlich anfällig! Mittelfristig werde ich mir überlegen für die entspannten Tauchgänge im Baggersee u.Ä. einen LED-Lampenkopf anzuschaffen. Den HID-Kopf würde ich dann wirklich nur noch für Tauchgänge nutzen, bei denen sehr viel Licht gefragt ist. Ich halte Euch hierzu aber auf dem Laufenden ;)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*