Tipps für Taucher

Tipps rund um das Thema "Tauchen"

GUE Recreational 3 Kurs (Trimix)

| Keine Kommentare

Briefing vor dem Abtauchen – Copyright Elisabeth Smejkal-Hayn

Im heutigen Gastartikel möchte Euch Elisabeth Smejkal-Hayn den GUE Recreational 3 Trimix Kurs vorstellen. Eli ist GUE Tauchlehrerin aus Österreich und unterrichtet den Kurs dort meist am Attersee. Mehr Infos über Eli und GUE in Österreich findet Ihr auf der Website GUE-training.at

Der GUE Recreational Diver 3 ist ein fast revolutionäres Sporttaucherprogramm welches erstmalig den Zugang zu Trimix für Sporttaucher möglich macht.

Helium hat unter Sporttauchern oft den Ruf des „mysteriösen“ Gases, welches ausschließlich „harten Techtauchern“ für tiefe und komplizierte Tauchgänge vorbehalten ist. Dabei ist das Tauchen mit Trimix keine Hexerei. Im Gegenteil, Helium angereicherte Gemische bieten viele Vorteile in Bezug auf Narkotische Wirkung, CO2 Akkumulation und physiologischen Stickstoff Stress.

Trimix-Kurs für Sporttaucher

GUE Rec 3 Kurs: Taucher auf Deko Copyright: Elisabeth Smejkal-Hayn

GUE hat mit diesem Kurs den „Masterlevel“ für den ambitionierten Sporttaucher geschaffen. Zum Einen eignet er sich für den Taucher, der sich sicher und gut vorbereitet an die Limits der Sporttauchgrenze heranwagen möchte, zum Anderen eignet er sich auch für jene Taucher, die mit dem sogenannten „Technischen Tauchen“ liebäugeln, aber noch etwas unsicher sind, ob sie für solche Tauchgänge geeignet bzw. ob sie schon „reif“ dafür sind.

Der GUE Rec 3 Kurs bereitet den Taucher auf Tauchgänge in größere (Sporttauch-) Tiefen, im Hinblick auf die richtige Ausrüstung, verbesserte Tauchfertigkeiten sowie richtige Gaswahl vor.

Viele interessante Wracks liegen in Tiefen von 35-40m und werden von klassischen Sporttauchern gerne besucht. Taucht man „an die Limits“ der Sporttauchgrenze heran ist man mit normaler Pressluft in einem Singletank nicht optimal für solche Tauchgänge vorbereitet. Zum Einen hat man nur ein sehr kurzes Zeitfenster auf Tiefe, („Nullzeittauchgänge“) zum Anderen ist der Gasvorrat sehr limitiert und strenggenommen nicht ausreichend um eventuelle Probleme sicher und ruhig lösen zu können.

GUE hat es mit seinem Konzept ermöglicht, dass Taucher die Grundzeit verlängern können und das mit dem idealen Gas für diese Tiefe.

Wie eingangs erwähnt, ist der GUE Rec 3 Trimix Kurs, der erste Kurs, der dem Sporttaucher den Zugang zu heliumangereicherten Gemischen ermöglicht – genauer gesagt zu einem Triox 30/30 oder einem Trimix 21/35. Welches die optimalen Gasgemische für die Einsatztiefe des Kurses sind, nämlich 39m.

Für eine effektivere und schnellere Dekompression wird ab 21 m Tiefe ein Nitrox 32 genommen. Viele, vor allem technische Taucher verstehen die Wahl des Nitrox 32 als Dekompressionsgas nicht ganz, wenn man mit einem Nitrox 50 doch ein noch „besseres“ Dekogas zur Verfügung hätte. Ganz einfach erklärt, da es sich um einen Sporttauchkurs handelt, möchte man sogenannte „Hot Switches“ auf einen Sauerstoffpartialdruck von 1,6 bar vermeiden.

Aufbau des Kurses

GUE Rec 3 Kurs: Trockenübungen zu Stagewechsel, Copyright: Elisabeth Smejkal-Hayn

Der Kurs dauert mindestens vier, meist jedoch fünf volle Tage. Die Schüler erlernen in Theorie und Praxis die Planung und Durchführung von limitiert dekompressionspflichtigen Tauchgängen.

Wie in jedem anderen GUE Kurs wird auf das progressive lernen großer Wert gelegt – d.h. die Übungen werden allmählich komplexer und schwieriger. Es wird auf den Fertigkeiten, die die Teilnehmer aus dem Fundamentals schon kennen aufgebaut, erschwerende Komponenten langsam dazu gefügt (Stage, Gaswechsel, Problemlösungsfertigkeiten).

In der Theorie werden einige Punkte aus dem Fundamentals wiederholt und weiter ausgebaut – z.B. die Tauchgangsplanung unter Berücksichtigung der Dekompressionsverpflichtung, Gasmanagement etc.

In den Trockenübungen wird unter anderem das korrekte Set Up einer Stage besprochen und erklärt, sowie die Gaswechselverfahren gelernt und geübt.

In den mindestens 8 Tauchgängen werden zunächst alle Fertigkeiten aus dem Fundamentals wiederholt und gefestigt, denn nun bekommt der Schüler die neue Komponente dazu – die Stage. Gaswechselverfahren werden demonstriert, intensiv geübt und wiederholt. Neu dazu kommen auch Problemlösungsfertigkeiten – diese werden verstärkt trainiert, um den Taucher Kapazitäten für das anspruchsvollere Tauchumfeld zu schaffen (defekte Ventile, Verlust des Dekogases etc.).

Auf das Tauchen im Team und die situative Aufmerksamkeit wird allergrößter Wert gelegt. Die Tauchgänge werden komplexer: Man taucht in größeren Tiefen und hat eine Dekompressionsverpflichtung – das erfordert eine saubere Planung und eine saubere Ausführung des Planes. Durch die erweiterte Ausrüstung (Stage) wird das Ressourcenmanagement komplexer und erfordert mehr Aufmerksamkeit/ Kapazitäten des gesamten Teams.

Das tiefe Verständnis der Materie ermöglicht dem Team die Tauchgänge ordentlich zu planen und eventuell benötigte Ausweichpläne zu erstellen und zu wissen wann man diesen anwendet (z.B. Gasverlust, Verlust der Aufstiegsleine etc.).

Alle möglichen Szenarien werden in einem „gesicherten Umfeld“ durchgespielt und trainiert: Ventilprobleme werden simuliert und das Problem soll vom Taucher und seinem Team richtig und rasch gelöst werden. Aufstiege ohne Gas und unter Verwendung einer Dekoboje stehen an der Tagesordnung. Aufstiegszeiten müssen genau eingehalten werden, Gaswechsel sollen effektiv auf der vereinbarten Tiefe durchgeführt werden, die Dekozeiten genau eingehalten und das Team soll klar kommunizieren. Jeder Taucher muss zu jederzeit Herr der Lage sein und muss die Fähigkeiten haben den Tauchgang und alle möglichen Probleme zu „managen“.

Keine Sorge das harte Training wird belohnt! Die letzten beiden Tauchgänge sind sogenannte „Experience Dives“ bei denen die Schüler im Team Tauchgänge an die Trainingslimits planen und durchführen und somit das neu erworbene Wissen gleich in schönen Tauchgängen umsetzen können.

Voraussetzungen zur Teilnahme und Kursinhalte

Voraussetzungen für die Teilnahme am GUE Rec 3 Trimix Kurs sind: 
GUE Fundamentals (Rec oder Tec Pass), mind. 75 Non-Training Tauchgänge, davon 10 mit Doppeltanks.

Gelehrt und Trainiert werden u.a.:

  • Umgang mit Doppeltanks
  • Umgang und Tauchgangsplanung mit Triox 30/30 oder Trimix 21/35. Um narkotische Effekte, CO2 Anhäufung und Physiologischen Stickstoff Stress zu reduzieren.
  • Bis auf eine Tiefe von max.39m und einer max. Dekompressionszeit von 15 min
- Nitrox 32 für eine schnellere Dekompression
- Umgang mit einer Stage (Set-Up, Gaswechselverfahren etc.)
  • Grundlegende Dekompressionstheorie
  • Problemlösungsfertigkeiten (Ohne Gas Situation, Verlust des Dekogases, Ventilmanagement etc.)
  • Korrekte Ab- und Aufstiege
- Umgang mit einer Deokoboje

Falls Ihr nun Interesse bekommen habt, an einem Rec 3 Kurs teilzunehmen, oder Fragen zum Kurs oder Inhalten habt, könnt Ihr Euch direkt an Eli wenden. Ihre Kontaktdaten und weitere Kurstermine findet Ihr direkt auf der GUE Website – GUE Profil Elisabeth Smejkal-Hayn

Bleibt mir am Schluss nur noch zu sagen: Vielen Dank an Eli für diesen Artikel, und den Einblick in einen tollen, und noch relativ neuen Kurs von GUE!

Solltet Ihr noch absoluter Tauchanfänger sein, oder jemanden kennen, der/ die Interesse an einem Tauchkurs hat, kann ich Euch den Artikel über den Einsteigerkurs von GUE, den Rec 1 ans Herz legen: GUE Recreational 1 Kurs

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*