Tipps für Taucher

Tipps rund um das Thema "Tauchen"

Auslassventil am Trockentauchanzug reinigen

| 6 Kommentare

Ein schmutziges Auslassventil eines Trockentauchanzugs, das auf Grund der Verschmutzung undicht wurde

Wie Ihr bereits erfahren habt, haben Trockentauchanzüge die ein oder andere Schwachstelle. Dazu gehören auch die Ventile. Besonders das Auslassventil ist anfällig für Fehler wenn es nicht regelmäßig gewartet und gereinigt wird.

Im Folgenden möchte ich Euch zwei Möglichkeiten zeigen, wie man ein Auslassventil reinigen kann – eine schnelle Variante, und falls diese nicht wirksam sein sollte, eine etwas aufwändigere.

Wenn das Auslassventil undicht ist, merkt man dies beim Tauchen recht schnell: Der Arm im Anzug wird nass. Das kann von einer leichten Feuchtigkeit, die man erst nach dem Tauchgang merkt, bis hin zu einem komplett gefluteten Anzug, alles umfassen. Um das Ventil wieder dicht zu bekommen, möchte ich Euch im folgenden zwei Möglichkeiten zeigen.

Möglichkeit 1: Das Ventil spülen

Möglichkeit 1: Das Auslassventil gut mit Wasser spülen

Die erste Variante ist recht simpel: Spült das Auslassventil gut unter dem Wasserhahn aus. Lasst dazu Wasser sowohl von innen als auch von außen in das Ventil fließen. Oft kommt eine Undichtigkeit von Schmutz, der die Membran im Auslassventil verunreinigt hat.

Sollte das Ventil im Anschluss an diese Reinigung immer noch undicht sein, ist der nächste Schritt, das komplette Ventil zu zerlegen und die Einzelteile zu reinigen und auf mögliche Schäden zu inspizieren.

Möglichkeit 2: Das Auslassventil zerlegen

Im Folgenden möchte ich Euch zeigen, wie man ein Ventil des Herstellers DUI zerlegt. Bitte achtet beim Zerlegen und Zusammensetzen darauf, sauber zu arbeiten! Bei unsachgemäßem Zusammenbau, oder Verunreinigungen, kann das Ventil erneut undicht werden! Wenn Ihr das Ventil wieder zusammengebaut habt, versucht erst bei einem flachen Tauchgang, ob das Ventil dicht ist! Ein Wassereinbruch in einen Trockentauchanzug kann ein nicht unerhebliches Sicherheitsrisiko darstellen! Dies gilt es zu vermeiden!

Hinweis: Ventile andere Hersteller können vom Aufbau des hier gezeigten Ventils abweichen!


Werbung

Schritt 1: Entfernen der Abdeckung im inneren des Anzugs

Schritt 1: Entfernen des Ventildeckels im Inneren des Trockentauchanzugs

Bevor Ihr damit beginnen könnt, das Auslassventil zu zerlegen, müsst Ihr als erstes die Abdeckung entfernen, die das Ventil im Inneren des Anzugs bedeckt. Diese Abdeckung soll verhindern, dass z.B. Teile des Unterziehers in das Ventil geraten.

Der Deckel sitzt etwas fester auf dem Ventil. Ihr könnt ihn lösen, in dem ihr an den Seiten in die kleinen Öffnungen greift, und ihn nach oben zieht.

Schritt 2: Lösen der Schrauben

Schritt 2: Lösen der Schrauben, die das Ventil am Anzug fixieren

Wenn der Deckel entfernt ist, müsst Ihr die drei Schrauben lösen, die das Auslassventil am Anzug fixieren.

Tipp: Drückt das Ventil von außen ein wenig in Richtung der Schrauben. Diese lassen sich dann besser lösen, da sie nicht unter Spannung stehen.

Schritt 3: Das Ventil herausnehmen

Schritt 3. Das Ventil kann nun aus der Verschalung herausgenommen werden

Nun könnt Ihr das Ventil von außen aus der Plastikverschalung herausnehmen. Die Verschalung ist mit dem Anzug verklebt und kann daher nicht gelöst werden.

Neben dem Ventilkopf sollte Euch noch eine etwas größere Feder entgegenkommen. Diese sitzt unter dem Ventilkopf.

Schritt 4: Zerlegen des Ventilkopfes

Die Einzelteile eines DUI Auslassventils

Da Ihr nun das Herzstück des Ventils in der Hand haltet, könnt Ihr mit dem Zerlegen beginnen. Wenn Ihr von unten in den Ventilkopf schaut, seht Ihr eine Art Plastikring. Diesen kann man aus dem Ventilkopf herausschrauben.

Aber Vorsicht! Euch fallen dann einige Bauteile des Ventils entgegen!

Diese Einzelteile könnt Ihr nun sorgfältig reinigen. Bei sehr starker Verschmutzung bietet es sich an mit Wasser, ein wenig Spülmittel und einer Zahnbürste die Teile vorsichtig abzubürsten.

Die grüne Membran in der Mitte des Bildes dichtet das Ventil ab. Sie hat direkten Kontakt mit Wasser. Schaut sie Euch daher genauer an, ob eventuell Risse vorhanden sind, oder ob die komplette Membrane auf Grund Ihres Alters schon porös ist.


Werbung

Schritt 5: Zusammenbau

Schritt 5: Zusammenbau der gereinigten Teile – hier auf dem Bild die Reihenfolge, wie die Einzelteile wieder zusammen gefügt werden müssen

Wenn alle Teile gereinigt sind, könnt Ihr das Ventil wieder zusammensetzen.

Hier rechts auf dem Bild erkennt Ihr, wie die Teile wieder richtig zusammen gesetzt werden (von links beginnend):

  1. Der äußere Deckel- mit diesem öffnet oder schließt Ihr das Ventil von außen.
  2. Eine kleine Feder mit einem kleinen weißen Deckel
  3. Eine runde Halterung, die die kleine Feder hält
  4. Ein Zylinder, auf dem die Membran sitzt.
  5. Der Plastikring, der von unten in den äußeren Deckel geschraubt wird, und dafür sorgt, das alles an seiner richtigen Stelle sitzen bleibt

Schritt 5: Detailaufnahme

Der Aufbau des inneren Teils des Ventils

Hier rechts im Bild seht Ihr noch einmal im Detail, wie der innere Teil des Ventils aufgebaut ist. Dieser Teil wird dann von unten in den äußeren Deckel geschoben und mit dem Plastikring verschraubt.

Die dünne, grüne Linie zeigt sehr schön die Membran.


Werbung

Ergebnis

Wenn Ihr alle Teile gereinigt habt, und das Ventil wieder ordnungsgemäß zusammen gebaut habt, dann sollte Euer Auslassventil nun wieder dicht sein.

Ist dies nicht der Falls, setzt Euch mit dem Hersteller oder dem Tauchshop in Verbindung, bei dem Ihr den Anzug gekauft habt. Eventuell müsst Ihr ihn dann einschicken, um das Problem überprüfen zu lassen.

6 Kommentare

  1. Moin,

    Soweit ich informiert bin, gibt es 2 große Hersteller von Ein- und Auslassventilen:
    Apeks
    SiTech

    Dui verwendet Apeks.
    Standard ist oder war das Auslassventil mit “low profile”.
    Es gibt aber auch ein Auslassventil (hier im Beitrag gezeigt) mit “high profile”.

    Dui stellt höchstens den Aufkleber her, der auf dem Ventil klebt :-)

  2. Hallo Stefan, in deiner Anleitung zum Zusammenbau des Ventils ist ein Fehler !
    Die weiße Scheibe auf der kleinen Feder muss genau anders herum ,als auf deinem Foto,platziert sein.
    Die Scheibe sitzt dann in dem Topf auf einer kleinen kegeligen Spitze, dient als Lager und ist nach der kompletten Montage des Ventils von außen nicht mehr sichtbar.
    Ich hätte gern ein Foto angehängt , das geht leider nicht.
    Viele Grüße
    Carsten horn

  3. Moin, moin! Vielen Dak für die Anleitung! Der Anlass des Zerlegens war bei mir allerdings weniger die Reinigung oder eine Undichtigkeit, sondern die Schwergängigkeit. D. h. die Luft entweicht bei mir in voll geöffnetem Zustand des DUI-Apeks high profile-Ventils nur, wenn ich das Ventil drücke, nicht aber spontan bzw. nur bei hohem Innendruck. Daher meine Frage: Kann man das irgendwie einstellen oder erleichtern? Schöne Pfingsten von Heiner aus Kiel

    • Hallo,
      das Problem mit der Schwergängigkeit habe ich auch.
      Habe einen Kallweil Helios und weiss einfach nicht, ob es so sein soll oder der Ventil ne Macke hat.
      Schöne Grüße

      • Hi Mosio,
        da ich leider noch keinen Kaliweit Anzug getaucht bin, kann ich leider nicht sagen, in wie weit ein Ventil schwergängig geht, oder nicht.
        Wenn du aber Probleme haben solltest, würde ich den Anzug mal zum Händler bringen, bei dem du ihn gekauft hast. Der sollte dir weiterhelfen können.
        Falls nicht, hilft auch eine Anfrage beim Hersteller meist weiter.
        Grüße
        Stefan

  4. Hi Stefan, die grüne Membrane hat eine kleine Lippe, welche nach innen zeigen sollte.
    Ansonsten kann das Ventil nicht dicht werden.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*