Tipps für Taucher

Tipps rund um das Thema "Tauchen"

Tauchmaske reinigen

| 8 Kommentare

Tauchmaske reinigen

Der nachfolgende Tipp klingt zwar einfach kann aber auch etwas komplizierter werden. Einfach ist das Reinigen der Tauchmaske mit einer Zahnbürste (einer alten versteht sich natürlich), komplizierter wird es aber wenn die Maske komplett zerlegt werden muss. Bei mir stand ein Zerlegen mal wieder an, da meine Backup-Maske undicht wurde.

Warum die Maske reinigen?

Dreckige Tauchmaske

Wer viel und regelmäßig taucht, dem wird es nach einiger Zeit auffallen, dass die Maske mit der Zeit ziemlich dreckig wird. Bei der Benutzung einer Maske mit schwarzem Silikonkörper fällt es weniger auf, im Gegensatz zu einer Maske mit klarem Silikon.

Vor allem in den Rändern und dem Übergang Silikon zu Glas setzt sich ganz gerne Schmutz ab. Möglichkeit eins ist, diese Teile der Maske mit einer Zahnbürste zu reinigen. Wenn das nicht mehr hilft, dann bleibt nur noch die Maske in ihre Einzelteile zu zerlegen; was bei den meisten Masken, die auf dem Markt sind, leicht möglich ist.

Schritt 1: Den äußeren Rahmen lösen

Entfernen des Rahmens der Tauchmaske

Bei den verschiedenen Herstellern gibt es natürlich verschiedene Varianten, wie die Masken zerlegt werden können. Im Folgenden stelle ich das Zerlegen einer Maske am Beispiel einer Mares X-Vision vor.

Ihr benötigt hierzu nur einen flachen, stabilen Gegenstand, mit dem Ihr zwischen die Teile der Maske kommt und dort die Verbindungszapfen lösen könnt. Wie auf dem Bild zu sehen, nutze ich hierzu den Dosenöffner meines Taschenmessers. Von vielen Maskenherstellern gibt es aber auch extra kleine Plastikwerkzeuge zum Zerlegen der Maske.

Wichtig ist aber, dass der Gegenstand, mit dem Ihr die Maske zerlegen wollt, nicht spitz oder scharf ist, da Ihr dadurch all zu leicht den Silikonkörper beschädigen könnt.

Im ersten Schritt entfernt Ihr nun den äußeren Rahmen, der die Gläser gegen den Silikonkörper drückt.

Schritt 2: Die Zapfen lösen

Zapfen, die den Rahmen der Maske fixieren

Wenn Ihr den äußeren Rahmen lösen wollt, müsst Ihr diverse Zapfen, die den Rahmen fixieren, lösen.

Am Besten fahrt Ihr mit Eurem Werkzeug einmal um den Rahmen herum und löst dabei vorsichtig einen Zapfen nach dem anderen.

Schritt 3: Gläser herausnehmen

Gläser herausnehmen

Nach dem Lösen des Rahmens nehmt Ihr nun die Gläser, bzw. bei einer Einglasmaske, das Glas, heraus.

Auf dem Bild schön zu erkennen sind die Ablagerungen, die sich unter dem Glas festgesetzt haben.

Schritt 4: Silikonkörper lösen

Herauslösen des Silikonkörpers

Wenn Ihr beide Gläser entfernt habt, trennt nun den Silikonkörper vom zweiten Rahmen der Maske.

Bei der hier gezeigten Maske wird der Silikonkörper von hinten über einen zweiten Rahmen gelegt. Dieser zweite Rahmen ist das Grundgerüst der Maske und hält das Silikon in Form.

Nun habt Ihr die Maske bis auf das Maskenband komplett zerlegt. Bei einigen Herstellern ist das Maskenband am Rahmen befestigt. Hier könnte es durchaus sein, dass Ihr das Band auch entfernen müsst. Bei der hier vorgestellten Maske ist das Maskenband direkt am Silikonkörper befestigt und stört somit nicht bei der Demontage.

Schritt 5: Alle Teile reinigen

Maskenteile mit etwas Seife und Wasser reinigen

Nun werden die einzelnen Teile mit etwas Seife oder Spüli und Wasser gereinigt. Für schwer zu entfernenden Schmutz bieten sich Wattestäbchen an.

Randnotiz: Bei Masken mit einem klaren Silikonkörper vergilbt das Material oft nach einiger Zeit. Mit ein wenig Spüli kann man hier Abhilfe schaffen. Einfach Spüli auf den Silikonkörper geben und gut einreiben. Anschließend abspülen und der Silikonkörper sieht wieder aus wie neu!

Schritt 6: Tauchmaske wieder zusammenbauen

Die einzelnen Teile einer Tauchmaske

Da Ihr Euch sicherlich die Reihenfolge gemerkt habt, wie Ihr die Maske zerlegt habt, geht es nun beim Zusammenbau wieder anders herum.

Nach dem Reinigen und Trocknen der einzelnen Teile könnt Ihr die Tauchmaske wieder zusammensetzen.

Tipps zum Schluss

Gut geputzte Tauchmaske

Nach dem Zusammenbau der Maske solltet Ihr sie beim ersten Tauchgang nach der Reinigung auf Dichtigkeit testen. Wenn Ihr sauber gearbeitet habt, sollte dies allerdings kein Problem sein.

Zum Schluss noch der ein oder andere Tipp, der sicherlich hilfreich ist:

  • Zahnpasta: Aus dem Beginnerkurs bestimmt bekannt; Bevor Ihr das erste Mal mit einer Maske tauchen geht, schmiert die Innenseiten der Gläser mit Zahnpasta ein. Dies löst die Schicht, die sich vom Ausgasen des Silikons nach der Herstellung, auf den Gläsern niedergeschlagen hat und unbehandelt zu einem Beschlagen unter Wasser führt.
  • Cola: Solltet Ihr keine Zahnpasta zur Hand haben, den gleichen Effekt hat auch Cola.
  • Maske spülen: Nach dem Tauchgang die Maske mit klarem Wasser spülen. Dies beugt auch einem Verschmutzen vor. Nach dem Spülen sollte die Maske erst trocknen, bevor sie zurück in die Maskenbox gepackt wird.
  • Backup-Maske: Überprüft Eure Backup-Maske regelmäßig! Beschlägt sie Euch beim Tauchen? Ist sie vielleicht beim Verstauen in der Beintasche etwas unsanft behandelt worden und dadurch undicht? Die Backup-Maske kommt normalerweise in einer Situation zum Einsatz, in der eine Hauptmaske versagt hat! Daher sollte auch die Backup-Maske in einem einwandfreien Zustand sein!
Vielleicht taucht Ihr eine Maske, die völlig von der oben gezeigten Variante des Auseinanderbauens abweicht; dann würde ich mich freuen, wenn Ihr mir ein paar Bilder schicken könntet. Dann würde ich den Artikel gerne updaten!

8 Kommentare

  1. Das Model, welches Du hier beschreibst, ist doch die X-Vision von Mares, oder?
    Ich mustere diese Maske nach ca. 400 TG gerade aus.
    Dreck im Rahmen? Fehlanzeige!
    In was für Schlammlöchern tauchst Du? 🙂

    Meine neue Taucherbrille (bisher nur als backup genutzt) wird die „Phantom“ von Poseidon. Eine sehr gute Taucherbrille mit besserem Blickfeld als die Mares —> meine persönliche Einschätzung.

    Guck Dir die Taucherbrille von Poseidon an. Mein Tipp.

    Als Taucher siehst Du auf Unterwasserfotos auch deutlicher „cooler“ mit der Phantom aus, als mit der Mares, da der transparente Kunststoff bei Blitzlicht reflektiert. Die Phantom hat schwarzen Kunststoff und so „schluckt“ es das Blitzlicht und Schlammdreck liegt unter dem „Teppich“.

    Tauchergrüße…
    Morgen gibt es wieder ordentlich Druck auf die Glocke 🙂

  2. Dank dir hat Richard wieder eine saubere Backup XVision ;).
    Die Maske hatte schon ihr eigenes Leben … da war ne Reinigung mal nötig…

    Grüße

  3. Um die Maske zu reinigen, muß man diese nicht auseinander nehmen.
    Besorgt Euch eine Correga – Tabs Gebissreinigungstabletten, legt sie in die Maske und füllt Wasser hinein. Nach einer halben Stunde sind die Belege gelöst und der Schmutz läßt sich leicht ausspülen.

    Schrippe

  4. Babyshampoo( nur weil es nicht in den Augen brennt) ist ein sehr gutes Mittel gegen beschlagene Masken. Ich habe eine „Atomic-Aquatics,“bei der hat keine der bekannten Prozeduren (Zahnpasta , Spülmaschine,mit Feuerzeug ausbrennen) geholfen.
    Beim ersten Tauchgang ,nach der Behandlung mit Shampoo, saß die Maske etwas rutschig auf dem Gesicht.
    Das wird besser und sie beschlägt nicht mehr.

  5. was auch super klappt, ist die ganze Brille in die Spühlmaschine zu legen.
    da wird das durchsichtige Silikon wieder richtig klar und sauber.

  6. Ich würde mir die Mühe nicht unbedingt machen. Wenn man bedenkt was eine neue Tauchbrille kostet, dann kann man seine alte Maske ruhig nach 400 Tauchgängen entsorgen, es sei denn es ist seine „Lieblingsmaske“ 🙂

    • Wegschmeißen ist ja schön und gut, aber was machst Du, wenn Deine Gläser eingeschliffen sind? Ich hab die Erfahrung gemacht, dass es ein teures Spiel ist, eine mit Sehstärke ausgerüstete Brille ersetzten zu müssen.

  7. Wer eine gute Maske haben will der muss schon etwas tiefer in die Tasche greifen!
    Hab mir gerade eine Atomic Venom auch bekannt unter Atomic Windows Maske mit nem Atomic SV2 Schnorchel zugelegt und bin dabei nicht unter 200 Euro ausgestiegen mit 30 Jahren Garantie auf Rahmenbruch!
    Also die Maske würd ich nicht unbedingt irgendwann mal danach wegen Verschmutzung wegschmeißen wollen! Ich denke hier sind sehr viele nützliche Tips, die einem das Tauchen mit einer quallitativ guten Maske und mit klarer Sicht zum Genuss machen! Danke an alle dafür! Ich wünsche Euch allen immer ,,Gute Luft“!

Schreibe einen Kommentar zu Bachmair Johann Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*